2. Bundesliga

KSC erwartet „Balanceakt“ bei 96

+
Der Karlsruher Trainer Christian Eichner.

Trainer Christian Eichner vom Karlsruher SC erwartet im Spiel bei Hannover 96 am Freitag (18.30 Uhr/Sky) einen „Balanceakt“. Immerhin muss der Fußball-Zweitligist in seiner ersten Partie nach dem Erreichen des Klassenerhalts auf den gelbgesperrten Torjäger Philipp Hofmann und den angeschlagenen Innenverteidiger Daniel O'Shaughnessy verzichten. „Wenn wir in den Kopf des Gegners reinkommen können, in Form einer guten Leistung, und auch die Tabelle mit ins Spiel bekommen, dann hoffe ich, dass wir da etwas Zählbares mit nach Hause nehmen können“, sagte der KSC-Coach am Donnerstag.

Karlsruhe - Kilian Jakob, Jannis Rabold und Felix Irorere, die ihre Sache als Einwechselspieler beim 2:2 gegen den FC Ingolstadt zuletzt gut gemacht hatten, dürfen in Hannover auf einen erneuten Einsatz hoffen. Das gilt laut Eichner auch für die Torhüter hinter Ersatzmann Markus Kuster, der bislang den verletzten Stammkeeper Marius Gersbeck vertreten hat. „Wir haben uns im Trainerteam da alle Dinge offengelassen“, sagte Eichner, der sich auf die Expertise seines Torwarttrainers Markus Miller verlassen will. „Wir haben noch ein, zwei interessante Jungs dahinter.“

Für einen „interessanten Spieler“ hält Eichner auch Marcel Franke vom kommenden Gegner. Mehrere Medien haben zuletzt über ein angebliches Interesse des KSC an dem 29 Jahre alten Verteidiger von 96 berichtet. dpa

Zurück zur Übersicht: Baden-Württemberg

Kommentare