7-Tage-Inzidenz ist ausschlaggebend

Lockerungen für Schulen in Baden-Württemberg: Das ändert sich ab heute

  • Weitere
    schließen
+
Ab Montag gibt es in Baden-Württemberg für Schulen in Regionen mit niedriger Inzidenz Lockerungen (Symbolbild).
  • schließen

Für Kitas und Schulen in Baden-Württemberg gibt es ab heute ( 17. Mai 2021) Lockerungen. In einigen Regionen ist sogar Präsenzunterricht wieder möglich.

Die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg* sinkt immer weiter, Lockerungen in vielen Bereichen sind die Folge. Auch Schulen und Kitas kommt die sinkende Inzidenz zugute, ab Montag, 17. Mai 2021, wird es in einigen Regionen erste Lockerungen geben. Das geht aus einer Mitteilung des Kultusministeriums hervor, die der echo24.de*-Redaktion vorliegt. Die Grundlage für Lockerungen ist die 7-Tage-Inzidenz des entsprechenden Stadt- oder Landkreises in Baden-Württemberg.

Lockerungen für Schulen in Baden-Württemberg: Wenn die Inzidenz unter 50 liegt

Heißt: Je nach Inzidenzwert können ab Montag unterschiedliche Corona-Regeln für Schulen und Kitas gelten. „Liegt die Inzidenz in einem Stadt- oder Landkreis unter 50, kehren alle Schularten in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen zurück“, heißt es in der Mitteilung des Kultusministeriums wörtlich. Stand 14. Mai 2021 würde das vier der insgesamt 44 Stadt- und Landkreise in ganz Baden-Württemberg betreffen, die einen Inzidenzwert von unter 50 melden.

Das Abstandsgebot an Schulen und Kitas falle hier ab Montag weg, die indirekte Testpflicht in Baden-Württemberg* und die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bleibe aber bestehen, heißt es in der Mitteilung an echo24.de* weiter. Auch Tagesausflüge von Schulen seien in Regionen mit einer 7-Tage-Inzidenz von unter 50 wieder möglich. Alle außerunterrichtliche Veranstaltungen, die mehrere Tage andauern, sind aber weiterhin tabu.

Lockerungen für Schulen in Baden-Württemberg: Wenn Inzidenz zwischen 50 und 100 liegt

Ob die Schulen in Regionen mit einer Inzidenz von unter 50 die oben genannten neuen Regeln ab Montag, 17. Mai 2021, umsetzen, bleibt ihnen überlassen. Laut der Mitteilung des Kultusministeriums ist es möglich, die neuen Lockerungen auch erst nach Pfingsten umzusetzen. Jede betroffene Schule in Baden-Württemberg kann das individuell entscheiden. Sprich: Die Schulleiter haben wegen der wenigen verbleibenden Tage vor Pfingsten einen kleinen Handlungsspielraum.

Sollte die 7-Tage-Inzidenz in einem Stadt- oder Landkreis in Baden-Württemberg zwischen 50 und 100 liegen, kehren ausschließlich die Grundschulen, die Grundschulförderklassen sowie die Grundstufen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren sowie die Schulkindergärten zum Präsenzunterricht unter Pandemiebedingungen zurück. Für alle anderen Schularten bleibt in den Regionen mit einer Inzidenz zwischen 50 und 100 der Wechselunterricht bestehen.

Lockerungen für Schulen in Baden-Württemberg: Neue Regel für Sportunterricht im Freien

Eine Ausnahme gibt es in Baden-Württemberg für Sportunterricht im Freien. Fällt die 7-Tage-Inzidenz in einer Region „unter 100, ist Sportunterricht im Freien sowie innerhalb des Klassenverbands möglich“, heißt es in der Mitteilung des Kultusministeriums. Klassen sollen nicht gemischt werden. Liegt die Inzidenz zwischen 50 und 100 könne zudem der „fachpraktische Sportunterricht“ an allen weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg wieder „kontaktarm“ stattfinden.

Die Ausnahmen für Schüler, die 2021 ihre Abschlussprüfungen absolvieren, bleiben bestehen. Was aktuell in Baden-Württemberg über das Thema Schulen und Kitas hinaus gilt, steht in der neuen Corona-Verordnung für Baden-Württemberg*, die echo24.de* im eben verlinkten Serviceartikel zusammenfasst. Die Inzidenzwerte der einzelnen Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg können auf der Homepage des Landes Baden-Württemberg nachgelesen werden.

Lockerungen für Schulen in Baden-Württemberg: Flickenteppich bahn sich an

In Baden-Württemberg bahnt sich ein Flickenteppich an, was die Lockerungen für Schulen und Kitas ab Montag, 17. Mai 2021, betrifft. Zum einen könnten innerhalb von Baden-Württemberg unterschiedliche Regeln gelten, zum anderen entscheidet jede Schule am Ende individuell, ob mögliche Lockerungen noch vor den Pfingstferien überhaupt umgesetzt werden. Das heißt konkret: Schüler und Eltern müssen auf eine Reaktion der jeweiligen Einrichtung warten.

Der Landkreis Heilbronn teilt in einer Mitteilung an echo24.de* bereits mit, dass ab kommenden Montag, 17. Mai, an den Schulen im Landkreis Heilbronn wieder Wechselunterricht in Präsenz möglich ist. Auch der Regelbetrieb an Kindertageseinrichtungen könne ab Montag wieder aufgenommen werden. „Die Schulen im Landkreis können selbst entscheiden, ob der Wechselunterricht bereits am Montag oder aus organisatorischen Gründen erst am Dienstag, 18. Mai, wiederaufgenommen wird.“

Lockerungen für Schulen in Baden-Württemberg: Inzidenz ist die Grundlage

Also zumindest im Landkreis Heilbronn scheint schon einmal klar zu sein, dass die Lockerungen für Schulen und Kitas in Baden-Württemberg auf jeden Fall noch vor den Pfingstferien umgesetzt werden. Bleibt abzuwarten, wie es in anderen Stadt- sowie Landkreisen gehandhabt wird. Die zuverlässigste Informationsquelle dürfte für Schüler und Eltern die jeweilige Schule sein, die – abhängig von der Inzidenz – möglicherweise rasch Entscheidungen treffen muss. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Zurück zur Übersicht: Baden-Württemberg

WEITERE ARTIKEL