S-Bahn und Regionalbahnen

Viele Krankheitsfälle verschärfen Bahnprobleme in Stuttgart - teilweise Ausfälle für lange Zeit

+
Die Schusterbahn zwischen Stuttgart-Untertürkheim und Kornwestheim fällt bis zum 6. November aufgrund vieler Krankheitsfälle bei der Bahn aus.
  • schließen

Kurzfristige Krankmeldungen und ein erhöhter Krankenstand beim Fahrpersonal sorgen für Einschränkungen und Ausfälle im Stuttgarter Bahnverkehr in den kommenden Wochen.

Stuttgart - Auf das Thema Bahnfahren in der Metropolregion Stuttgart reagieren viele Bürger in letzter Zeit zunehmend gereizter. Über den Zeitraum der Sommerferien war zunächst die S-Bahn-Stammstrecke gesperrt. Kurz nachdem sie wieder geöffnet wurde, kam es ausgerechnet am ersten Schultag zu erneuten Störungen. Auf der Strecke zwischen Filderstadt und Flughafen sind die Probleme so groß, dass der Abschnitt „bis auf Weiteres“ gesperrt wurde.

Die Bahnsituation in der Landeshauptstadt spitzt sich nun allerdings noch weiter zu. Kurzfristige Krankmeldungen und ein erhöhter Krankenstand beim Fahrpersonal führen seit dem 26. September bis zum 6. November zu Einschränkungen oder gar vereinzelten Zugausfällen bei der Bahn.

Stuttgart: Einige Regional- und S-Bahnen fahren nur ihm Halbstundentakt oder fallen komplett aus

Im Einzelnen fallen im Bahnverkehr in Stuttgart von Montag bis Freitag die Regionalbahn-Linien RB 11 zwischen Stuttgart-Untertürkheim und Kornwestheim (Schusterbahn) sowie die RB 64 zwischen Kirchheim (Teck) und Oberlenningen (Teckbahn) für den kompletten Zeitraum aus. Die Deutsche Bahn empfiehlt für die RB 11 auf die Linien S1, S4 und S5 umzusteigen sowie auf das Angebot innerstädtischer Stadtbahn- und Buslinien der Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) auszuweichen. Anstelle der Teckbahn wird die Buslinie 177 verstärkt eingesetzt.

Auch die S-Bahn-Linie S62 Weil der Stadt - Zuffenhausen fällt im Oktober von Montag bis Freitag aus. Die DB empfiehlt den Fahrgästen, stattdessen die S6 zu nutzen, die weiterhin im 15-Minuten-Takt fährt. Betroffen ist auch die S3 zwischen Backnang und Stuttgart-Vaihingen. Aufgrund wenig verfügbaren Abstellgleisen in Backnang fährt die S-Bahn ausschließlich als Vollzug mit zwei zusammenhängenden Fahrzeugen und voraussichtlich bis zum 8. Oktober nur im Halbstundentakt.

Deutsche Bahn hofft auf Verständnis, doch die Stuttgarter sind genervt

Es wird empfohlen, sich vorab in den Apps der Bahn über die jeweiligen Fahrzeiten zu informieren. „Mitarbeitende auf Führerständen, Leitstelle und Planungsabteilung arbeiten ununterbrochen, um euch ein planbares und verlässliches Angebot zu geben“, schreibt die S-Bahn Stuttgart auf Twitter. Die Deutsche Bahn hofft zudem auf das Verständnis seiner Fahrgäste - doch den Stuttgartern fällt das angesichts der zahlreichen Ausfälle in den vergangenen Monaten zunehmend schwerer.

„Gute Besserung allen. Aber: Zugausfälle erst dann mitzuteilen, wenn man bereits am Bahnhof steht, ist nicht gut. In der App war die Fahrt noch gelistet“, kommentiert ein User auf Twitter. „Nicht schön! Ausgerechnet früh morgens ist es so wichtig. Lohnt sich bald für mich nicht mehr“, schreibt ein anderer dagegen. „Bitte schleunigst ändern und nicht zur Normalität werden lassen“, appelliert ein Nutzer.

Zurück zur Übersicht: Baden-Württemberg

Mehr zum Thema

Kommentare