Landkreise mit 7-Tage-Inzidenz über 500

Neue Corona-Hotspots bei Stuttgart – Landkreise machen für Ungeimpfte dicht

  • schließen

Stuttgart: Immer mehr Regionen in Baden-Württemberg werden zu Corona-Hotspots. Für Ungeimpfte gibt es jetzt in zwei weiteren Landkreisen verschärfte Maßnahmen.

Die aktuellen Zahlen des Landesgesundheitsamtes im Coronavirus-Ticker* von echo24.de* haben es angedeutet. Immer mehr Regionen in Baden-Württemberg werden zum Corona-Hotspot erklärt. Zwei Landkreise rund um Stuttgart müssen sich jetzt auf verschärfte Maßnahmen einstellen - besonders für ungeimpfte Personen.

Wie die Stuttgarter Nachrichten melden, sind durch die extrem gestiegenen Zahlen der Kreis Böblingen und der Rems-Murr-Kreis zum Hotspot erklärt worden. Hier greift jetzt die Ausgangssperre für Ungeimpfte zwischen 21 Uhr und 5 Uhr. Sie dürfen ihre Wohnungen nur noch mit triftigen Gründen verlassen*.

Hotspot rund um Stuttgart: Böblinger Landrat appelliert an Bevölkerung

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Böblingen lag zuletzt bei 544. Der entscheidende Wert liegt laut der aktuellen Verordnung in Baden-Württemberg bei der Alarmstufe II* bei 500 und wurde an zwei aufeinanderfolgenden Tagen deutlich überschritten. In dem Bericht erklärt der Böblinger Landrat Roland Bernhard: „Auch wir sind nun Hotspot-Landkreis. Schärfere Regeln greifen qua Verordnung, aber das allein reicht nicht.“

Der Landrat wird noch deutlicher in seiner Ausführung: „Die Reduzierung von Kontakten und die Impfung sind entscheidende Wellenbrecher.“ Auf der Internet Seite der Stadt Böblingen findet sich ein eindringlicher Appell: „Für uns alle – egal ob geimpft oder ungeimpft – muss nun eine zentrale Maßnahme im Vordergrund stehen: die Überprüfung unseres Verhaltens und die Reduzierung von Kontakten. Deshalb bitten wir Sie eindringlich: Reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte auf das Notwendige!“

Hotspot rund um Stuttgart: Rems-Murr-Landrat nimmt Ungeimpfte in die Pflicht

Und auch der Rems-Murr-Kreis hat in der Nacht auf Montag ab 0 Uhr die Ausgangssperre ausgerufen. Auch dieser Landkreis rund um Stuttgart ist mit einem Sieben-Tage-Inzidenz-Wert von 506 über den Richtwert gekommen. Ungeimpfte und nicht genesene Personen dürfen damit nicht mehr in den Einzelhandel (ausgenommen Geschäfte für die Grundversorgung).

Auf der Internetseite des Rems-Murr-Kreises äußert sich Landrat Dr. Richard Sigel zu den dramatischen Entwicklungen: „Die vierte Welle hat uns mit voller Wucht getroffen und hat uns derzeit fest im Griff. Leider haben sich zu wenige Menschen impfen lassen, daher fordert die Pandemie unsere Kliniken schon wieder bis an die Belastungsgrenze.“

Lockerungen der Maßnahmen: Erst ab diesem Wert - starke Kontrollen

Polizei und Kommunen haben laut Stuttgarter Nachrichten erklärt, „die Einhaltung der Coronaauflagen angesichts der Rekord-Infektionszahlen und der anhaltenden Überlastung des Gesundheitswesens verstärkt überwachen zu wollen. Für die kommenden Wochen sind entsprechende Schwerpunktkontrollen angekündigt“.

Die getroffenen Maßnahmen können in den Landkreisen erst wieder entschärft werden, wenn die Inzidenz an fünf Tagen in Folge wieder unter 500 liegt. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Zurück zur Übersicht: Baden-Württemberg

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare