Von Zirkus ausgebüxt

Villingen-Schwenningen: Auf der Flucht – Polizei fahndet nach ausgebüxtem Känguru

  • Weitere
    schließen
+
Ein Känguru ist aus dem Zirkus abgehauen. (Symbolfoto)
  • schließen

Villingen-Schwenningen - Als ein Mann eines Abends einen Spaziergang macht, trifft er auf ein Tier. Dabei handelt es sich um ein Känguru, das sich auf der Flucht befindet.

Ein Mann aus Villingen-Schwenningen (Baden-Württemberg) geht am Donnerstagabend (15. Juli) im Bereich Türnleberg spazieren. Als der Spaziergänger gegen 17 Uhr die „Türnleberg-Hütte“ erreicht, macht er eine wundersame Entdeckung. Mitten in dem Waldgebiet steht plötzlich ein Känguru – also ein Tier, das normalerweise in Australien oder Neuguinea lebt. Sofort ruft der verdutzte Zeuge die Polizei, die sich auf die Suche nach dem Känguru macht. Doch die Fahndung nach dem Beuteltier bleibt erfolglos. Doch wie ist es mitten in den Wald von Villingen-Schwenningen gekommen? Darüber berichtet HEIDELBERG24*.

NameVillingen-Schwenningen
BundeslandBaden-Württemberg
Bevölkerung85.686 (31. Dez. 2020)
OberbürgermeisterJürgen Roth (CDU)

Villingen-Schwenningen: Känguru aus Zirkus ausgebrochen

Wie die Beamten der Polizei Schwenningen herausfinden, handelt es sich bei dem Känguru um einen Flüchtigen. Das Tier soll aus einem Zirkus in Bad Dürrheim, der Nachbarstadt von Villingen-Schwenningen, ausgebrochen sein. Dabei könnte es sich um den Circus Alessio handeln, der mit der „tierreichsten Circusshow des Jahres“ wirbt. Unter den dort vorgeführten Lebewesen befinden sich auch Kängurus.

Den Fotos nach handelt es sich wohl um Tiere der Rasse „Rotes Riesenkänguru“. Diese können im Stehen bis zu 1,80 Meter groß sein und eine Schwanzlänge von 0,7 bis 1,2 Meter erreichen. Der Schwanz ist so stark, dass das Beuteltier sogar komplett darauf stehen kann. Bei einer Sichtung ist es daher ratsam, die Polizei zu rufen und nicht selbst einzugreifen.

Villingen-Schwenningen: Polizei sucht nach flüchtigem Känguru

Immer wieder büxen Wildtiere aus einem Zirkus aus. Neben Pferden und Kängurus passiert es dann auch, dass plötzlich ein Elefant durch die Straßen wandert. So wie im Jahr 2015, als in Buchen ein Elefanten-Baby abhaut und einen Mann tötet*! Doch auch aus Zoos reißen immer wieder Tiere in die freie Wildbahn aus. So ist ein Affen-Rudel sogar gleich dreimal aus einem Zoo aus einem Zoo Löffingen ausgebrochen*. Sollte jemand das entlaufene Känguru sichten, bittet das Polizeipräsidium Konstanz darum, sich unter der Nummer 07720 8500-0 beim Polizeirevier Schwenningen oder unter der Nummer 110 zu melden. (pol/dh) *HEIDELBERG24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Zurück zur Übersicht: Baden-Württemberg

WEITERE ARTIKEL