101 Lehrstellen im Handwerk frei

+
Die Beraterinnen der Handwerkskammer Ulm, Jennifer Kwittung (links) und Nuray Glock (rechts), bringen interessierte Jugendliche und Handwerksbetriebe mit freien Ausbildungsplätzen zusammen.
  • schließen

Handwerkskammer Ulm unterstützt Handwerksbetriebe und Bewerber beim Kennenlernen.

Aalen

Die Chancen für junge Menschen einen Ausbildungsplatz im regionalen Handwerk zu finden, sind trotz Corona-Pandemie nach wie vor gut. Das teilt die für die Ostalb zuständige Handwerkskammer Ulm mit, die bei der Suche nach passenden Auszubildenden auch die kleinen und mittelständischen Handwerksbetriebe in der Region unterstützt. Jugendliche, die sich für eine Lehre in einem Handwerksberuf interessieren und regionale Betriebe mit freien Ausbildungsstellen finden über verschiedene Angebote zusammen, darunter auch das Programm „Passgenaue Besetzung“. Im Jahr 2020 haben rund 70 Handwerksbetriebe im gesamten Gebiet der Kammer diese spezielle Beratung für sich genutzt. 25 Auszubildende haben eine passende Lehrstelle durch die Unterstützung der Kammer gefunden. Im ersten Halbjahr 2021 sind 43 Betriebe und 12 Azubis vermittelt worden.

"Handwerksbetriebe von der Ostalb bis zum Bodensee haben in der Pandemie gezeigt, dass sie krisensichere Arbeitgeber sind", so die Kammer. Laut Konjunktur-Umfrage der Kammer im zweiten Quartal haben mehr als drei Viertel der Handwerksbetriebe ihre Beschäftigten gehalten, jeder sechste Betrieb plant neue Fachkräfte einzustellen. Interessierten Jugendlichen können sie in der Region beinahe jeden Ausbildungswunsch erfüllen. Insgesamt 560 Lehrstellen im Kammergebiet sind derzeit frei. Auf die Landkreise verteilen sich die offenen Ausbildungsplätze wie folgt: 68 im Alb-Donau-Kreis, 86 im Landkreis Biberach, 50 im Bodenseekreis, 19 im Landkreis Heidenheim, 101 im Ostalbkreis, 185 im Landkreis Ravensburg und im Stadtkreis Ulm gibt es momentan 51 freie Lehrstellen. Insbesondere Lehrstellen für Anlagenmechaniker für Sanitär- Heizung- und Klimatechnik, Elektroniker, Metallbauer, Zimmerer, sowie Kraftfahrzeugmechatroniker stehen zur Verfügung.

Für junge Menschen gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine passende Ausbildungsstelle zu finden: Ob über ein Praktikum in einem Handwerksbetrieb, die Ausbildungsbörse oder Ausbildungsberatung der Handwerkskammer Ulm sowie über „Passgenaue Besetzung“. Passgenau deshalb, weil Jugendliche bei diesem Angebot gemeinsam mit den Beraterinnen ein individuelles Bewerbungsprofil erstellen. Außerdem können sie sich dabei helfen lassen, eigene Talente und Stärken zu entdecken. Auch Betriebe können das Angebot nutzen und ein Anforderungsprofil anlegen. Gefördert wird das Programm durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie durch den Europäischen Sozialfonds.

Die Handwerkskammer Ulm ist Dienstleister und Ansprechpartner für rund 19.500 Handwerksbetriebe mit mehr als 120 000 Beschäftigten und rund 8000 Auszubildenden in den Landkreisen Ostalb, Heidenheim, Alb-Donau, Biberach, Ravensburg, Bodensee und den Stadtkreis Ulm. Die Mitgliedsbetriebe zwischen Jagst und Bodensee generierten in 2019 einen Umsatz von über 15 Milliarden Euro. Zentrale Aufgabe der Handwerkskammer Ulm ist es, die Interessen der regionalen Handwerksbetriebe auf allen Ebenen der Politik und in der Öffentlichkeit zu vertreten. Zu den Aufgabenschwerpunkten gehören neben Ausbildung, Prüfungswesen und Führen der Handwerksrolle auch berufliche Bildungsangebote, Nachwuchswerbung, vielfältige Beratungsleistungen für Betriebsinhaber wie unter anderem Personalberatung und Angebote für Existenzgründer oder rund um die Unternehmensnachfolge (ZEN) und jetzt die umfassende Begleitung der Betriebe durch alle Fragen der Corona-Krise.

Das Handwerk zwischen Ostalb und Bodensee wird in der Vollversammlung von 39 gewählten Vertretern repräsentiert und vertreten. Alle Gewerbegruppen sowie alle sechs Landkreise und ein Stadtkreis sind dabei vertreten. 26 der 39 Mitglieder sind Handwerksunternehmer, weitere 13 gehören dem Parlament des regionalen Handwerks als Vertreter der Arbeitnehmer im Handwerk an. Die Vollversammlungen der Handwerkskammer finden in öffentlicher Sitzung statt.

Weitere Informationen zum Programm „Passgenaue Besetzung“ unter www.hwk-ulm.de/passgenauebesetzung.

  • 1000 Lehrstellen im Bezirk Aalen frei
  • Aktuell sind noch mehr als 1000 freie Ausbildungsplätze im Agenturbezirk Aalen gemeldet. Das teilt die Agentur für Arbeit mit. Welche genau das sind, ist in der Jobbörse der Arbeitsagentur unter www.arbeitsagentur.de/jobsuche/ zu finden. Diese sind die Top 5 der aktuell gemeldeten Ausbildungsstellen für September 2021: Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Verkäufer/in, Fachkraft - Lagerlogistik, Maler/Lackierer, Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r, Handelsfachwirt/in (Ausbildung). Daneben gibt es zahlreiche Ausbildungsplätze in spannenden Berufen. "Nicht bei jedem klappt es mit dem Wunschberuf", so die Arbeitsagentur: "Umso wichtiger sind Alternativen in der Hinterhand." Dabei hilft die Internetseite berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/index.jsp. Für Fragen, Auskünfte und Informationen steht auch das BiZ-Team zur Verfügung: Telefon 07361/575-170; E-Mail Aalen.BIZ@arbeitsagentur.de ham

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare