Aalener Start-up Pflieger räumt mit selbstreinigendem Spülbecken ab

+
Freuen sich über die Auszeichnung für Pflieger Solutions: Die Mentoren Prof. Dr. Sebastian Feldmann und Dr. Andreas Ehrhardt, Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und die drei geehrten Gründer Robin Beimert, Felix Pflieger und Christian Friesen.

Beim Gründerpreis des Landes kommen die Aalener mit einem selbstreinigenden, Smart-Home-fähigen Spülbecken auf den vierten Platz.

Aalen.

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL und Sparkassenpräsident Peter Schneider haben Start-ups mit dem Gründerpreis Baden-Württemberg 2022 geehrt. „In einer Zeit der Transformation, wie wir sie erleben, ist unser Land mehr denn je auf innovative Gründungen angewiesen. Unsere Gründerinnen und Gründer tragen mit Gespür für Trends und Lösungen, mit ihrem Mut, ihrer Durchsetzungskraft und Kreativität erheblich zum Wohlstand und zur wirtschaftlichen Stärke Baden-Württembergs bei“, sagte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bei der Preisübergabe.  Das studentische Unternehmen „Pflieger Solutions UG“ aus Aalen erhielt den mit 2.000 Euro dotierten 4. Platz.

„Wir freuen uns sehr über die Überreichung des Gründerpreises, im gleichen Zuge möchten wir uns bei allen Wegbegleitern und Unterstützern bedanken, insbesondere bei unserem Mentor Prof. Dr. Sebastian Feldmann und Dr. Andreas Ehrhardt“, so Felix Pflieger. Pflieger, der Erfinder des patentierten Umlaufspülbeckens, und Robin Beimert haben an der Hochschule Aalen ein Bachelor-Studium im Allgemeinem Maschinenbau absolviert. Christian Friesen komplettiert als Betriebswirt das Team. Dr. Andreas Ehrhardt, Innovationsmanager und Geschäftsführer des Innovationszentrums an der Hochschule Aalen, unterstützte das Team bei der Existenzgründung.

„Mit unserer Idee des selbstreinigenden Spülbeckens möchten wir den Alltag vieler Menschen nachhaltig erleichtern und neue Standards in hygienekritischen Bereichen schaffen“, erklärt Beimert. Mithilfe einer patentierten Lösung reinigt ein kraftvoller Wasserstrahl das gesamte Spülbecken in wenigen Sekunden von Essensresten, ohne dass im Anschluss das Sieb gesäubert werden muss. Die Vorteile liegen neben erheblichem Komfort auch in der Reduktion des Wasserverbrauchs von bis zu 80 Prozent. Ihr Produkt soll zum einen Anwendung im privaten Bereich, wie in Küche und Bad, finden und dabei Verschmutzungen effektiv aus der Beckenfläche entfernen. Die über einen Mikrocontroller gesteuerte Spülung lässt sich dabei auch in bestehende Smart-Home Lösungen integrieren. „Wir vertreiben unser Spülbecken über regionale Küchenstudios und später über unseren Onlineshop“, so Friesen. Ein erster namhafter Investor für das Vorhaben wurde bereits gefunden. Außerdem hat Pflieger Solutions die „Start-up BW Pre-Seed“-Förderung vom Land Baden-Württemberg für innovative Gründungsvorhaben in Höhe von 200.000 Euro eingeworben.

Darüber hinaus soll das Produkt in Krankenhäusern und im Hygienesektor eingesetzt werden und Sicherheit in hygienekritischen Bereichen schaffen. Studien weisen darauf hin, dass es sich bei klinischem Abwasser um einen Hotspot für multi-resistente Erreger handelt. Diese sind beispielsweise in den Siphons in Krankenhäusern vor allem im sanitären Bereich wie der Dusche, Toiletten und am Waschbecken wiederzufinden. Multi-resistente Erreger waren 2019 weltweit für mindestens 1,27 Millionen Tode direkt verantwortlich. Speziell für dieses Einsatzgebiet hat Pflieger Solutions die „hygenic solution“ entwickelt. Mit einer automatischen Dosiereinrichtung wird der Siphon in Intervallen mit einer Desinfektionslösung gespült. So können im Siphon vorhandene Mikroorganismen inaktiviert werden. „Bisher analoge Reinigungs- und Desinfektionsprozesse können wir nun digital erfassen und prozesssicher auch in hygienekritischen Bereichen gestalten“, erklärt Beimert.

Um die Gründerszene in Baden-Württemberg sichtbar zu machen, verleiht der Sparkassenverband Baden-Württemberg seit 1997 den Gründerpreis an Start-ups mit überzeugendem Businessplan. Die Preisträgerin sowie die Preisträger erhielten neben den Preisgeldern eine professionell produzierte Videopräsentation sowie ein Gründer-Coaching in der Sparkassenakademie.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Kommentare