Adler-Märkte öffnen wieder

  • Weitere
    schließen
+
Die Filiale der Modehandelskette Adler im Aalener Industriegebiet West ist derzeit wegen des Lockdowns geschlossen, soll aber möglichst bald wieder öffnen.
  • schließen

Obwohl der Modehändler Insolvenz angemeldet hat, will er an den Filialen in Aalen und Ellwangen festhalten und sie nach dem Lockdown öffnen.

Aalen

Die Modemarkt-Kette Adler hat Insolvenz beantragt und strebt ein Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung an. Dennoch sollen sämtliche 142 Filialen in Deutschland nach dem Ende des Lockdowns wieder öffnen – auch die Märkte in Aalen und Ellwangen. "Die Standorte Aalen und Ellwangen sind wichtige Standorte für Adler", erklärte Unternehmenssprecher Peter Dietz auf Anfrage.

Erklärtes Ziel der Eigenverwaltung sei, das Unternehmen über einen Insolvenzplan zu sanieren und für die Zeit nach Corona zukunftsfähig zu machen, so der Sprecher. Ob und in welchem Umgang es zu "Veränderungen in der Filialstruktur" komme, lasse sich derzeit noch nicht sagen. Nach jetzigem Stand sei eine Wiedereröffnung der Filialen Anfang Februar geplant. Bis dahin setzt das Unternehmen auf Online-Bestellmöglichkeiten.

Als Grund führt das Modeunternehmen die Einbußen durch den Corona-Lockdown an. Es sei nicht gelungen, die dadurch entstandene Liquiditätslücke zu schließen. Nach Umsatzeinbrüchen im Frühjahr habe sich das Geschäft im dritten Quartal 2020 erholt, ehe die erneute Schließung in Deutschland und Österreich die Lage verschärft habe. Bis Ende 2019 habe das Unternehmen "noch eine Rekord-Liquidität von 70,1 Millionen Euro und eine solide Bilanzqualität ausgewiesen", heißt es in einer Mitteilung. Außer in Deutschland betreibt Adler auch Modemärkte in Österreich, Luxemburg sowie der Schweiz.

Über einen Insolvenzplan soll der Modehändler nun saniert werden. Die Geschäftsführung wird dabei durch den Rechtsanwalt Dr. Christian Gerloff als Generalbevollmächtigten unterstützt.

Die Standorte Aalen und Ellwangen sind wichtige Standorte für Adler.

Peter Dietz Unternehmenssprecher

15 Beschäftigte in Aalen, 17 in Ellwangen

Am Standort Aalen sind laut dem Unternehmen 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Adler war im Mai 2013 in die knapp 3000 Quadratmeter großen Räumlichkeiten des ehemaligen Modehauses Gentner im Industriegebiet Aalen-West eingezogen.

In Ellwangen ist Adler bereits seit dem Jahr 1991 mit einer Filiale im Kaufland-Gebäude im Gewerbegebiet an der A7 ansässig. Hier sind 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. In Schwäbisch Gmünd ist Adler hingegen seit fast drei Jahren nicht mehr vertreten. Die Filiale im Parlermarkt schloss bereits im Mai 2018.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL