Arbeitssicherheit steht im Zentrum

  • Weitere
    schließen
+
Das Team vor dem neuen Firmengebäude in Neresheim.
  • schließen

Die Firma, die sich für Kunden um alle Fragen des Arbeitsschutzes kümmert, hat im Neresheimer Gewerbegebiet Riegel ein neues Unternehmensgebäude errichtet.

Neresheim

Safety First2 - Sicherheit zuerst. Der Name ist Programm für das Neresheimer Unternehmen. Es sieht sich als Partner der Unternehmen für alle Fragen rund um Arbeitsschutz und Sicherheit. Mit den neuen Geschäftsräumen im Gewerbegebiet Riegel ist die von Thomas Weber gegründete und geführte Firma nun einen weiteren Schritt in ihrer Entwicklung gegangen. Größere und kleinere Unternehmen greifen auf die Dienstleistungen von Safety First2 zurück.

Das Kundenspektrum reicht von Firmen mit 5 bis 1600 Mitarbeitern. In drei Bereichen ist das Unternehmen vom Härtsfeld schwerpunktmäßig tätig: Entsprechend dem Arbeitssicherheitsgesetz ASiG benötigen Unternehmen eine Fachkraft für Arbeitssicherheit. Diese Fachkraft hat die Aufgabe, den Arbeitgeber in allen Fragen zur Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten zu beraten und zu unterstützen. Safety First² übernimmt diese Aufgabe für die Unternehmen in verschiedensten Branchen.

Von Safety First² werden auch bei schwierigen Themen wie der Asbestsanierung, zum Brand- und Explosionsschutz oder beim Abbruch und Sprengung von Industrieanlagen praxisorientierte Möglichkeiten für eine sichere Arbeit gefunden.

Der zweite Bereich umfasst die Ausbildung und Unterweisung zu allen Themen der Arbeitssicherheit. Hier bietet Safety First2 beispielsweise Seminare für Fahr- und Steuertätigkeiten am Arbeitsplatz an: Entsprechende Ausbildungsnachweise und Fahrausweise können etwa für das Führen von Gabelstapler, Krananlagen, Hubarbeitsbühnen, Teleskoplader oder Erdbaumaschinen und für fachgerechte Ladungssicherheit erworben werden. Für Unterweisungen vor Ort beim Kunden besitzt die Firma eine eigene Lkw-Hubarbeitsbühne.

Der dritte Bereich, in dem Kunden auf das Know-how vom Härtsfeld zurückgreifen, sind schließlich UVV-Prüfungen, Qualitätsmanagement und Projektarbeiten.

Sehr wichtig ist uns, dass die Unterweisungen nicht nur theoretisch, sondern praxisorientiert vonstatten gehen.

Thomas Weber Firmenchef

Hohe Summe in den neuen Firmensitz investiert

Rund 85 Unternehmen betreut das Unternehmen vom Firmensitz Neresheim aus. Das Einzugsgebiet reicht von Heilbronn bis zum Bodensee und von Stuttgart bis München. Gerade bei den großen Unternehmen, weiß Thomas Weber, war die Arbeitssicherheit bereits in der Vergangenheit ein wichtiges Thema. Aber auch im Handwerksbereich setzt sich das Bewusstsein immer stärker durch: "Die Unternehmer merken, dass es nicht nur Kosten bedeutet, sondern einen echten Mehrwert bringt, sich um die Sicherheit seiner Mitarbeiter zu kümmern. Sie sind motivierter, werden seltener krank und Arbeitsunfälle passieren seltener", sagt der Firmenchef.

Der Dorfmerkinger Thomas Weber stammt selbst aus dem Handwerk: Als Maurer mit Meisterbrief konzentrierte er sich bald auf das Thema Arbeitssicherheit. Insgesamt zehn Jahre ist Weber bereits in diesem Bereich tätig. Im September 2014 wagte er dann den Schritt in die Selbstständigkeit. Er erkannte: Es gibt einen Bedarf an praxisorientierter, individueller Dienstleistung zur Arbeitssicherheit, die genau auf die jeweiligen Bedürfnisse der Unternehmen zugeschnitten ist. Weil der Ein-Mann-Betrieb sehr erfolgreich lief und die zufriedenen Kunden wiederkamen, entschloss er sich zur Eröffnung eines Büros in der Neresheimer Innenstadt, 2017 dann zur Gründung einer GmbH. Der Neubau im Gewerbegebiet bringt das Unternehmen nun auf eine neue Stufe. Die Hälfte des zehnköpfigen Teams ist unterwegs bei den Kunden, der Rest kümmert sich von Neresheim aus um die Koordination der Kundenanliegen. Ende 2020 steht die Eröffnung einer Niederlassung im Raum Memmingen an.

Im Februar 2019 startete der Bau für den neuen Sitz von Safety First2 im Neresheimer Gewerbegebiet Riegel. Ein Jahr später konnte er bezogen werden. Auf rund 600 Quadratmetern Fläche ist ein modernes Büro- und Schulungsgebäude entstanden. Rund eine Million Euro hat das Unternehmen am Standort Neresheim investiert. Zu den Räumlichkeiten gehört ein Großraumbüro für die Mitarbeiter, in dem unkomplizierter Austausch gewährleistet ist. lässt, damit das Spektrum, das den Kunden angeboten werden kann, noch umfassender ist.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL