Betriebsrat der HWK ausgezeichnet

  • Weitere
    schließen

Das Gremium der Hüttenwerke Königsbronn erhält den Publikumspreis des Deutschen Betriebsrätetages.

Königsbronn. Rund 70 Projekte waren bundesweit für den Wettbewerb eingereicht worden, der Betriebsrat der Hüttenwerke Königsbronn hat nun den Publikumspreis erhalten. Das Gremium hatte überregional von sich reden gemacht, da es beim Verkauf des Standorts unter anderem aktiv die Suche nach einem Investor vorangetrieben hatte – für einen Betriebsrat eine eher ungewöhnliche Aktion, die schlussendlich aber zur Rettung des Traditionsbetriebs, der zuvor unter dem Namen SHW CT bekannt war, führte.

"Die vergangenen Jahre haben die Königsbronner Kolleginnen und Kollegen viel Kraft gekostet. Sie haben um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze gekämpft und sind persönlich ins Risiko gegangen", erklärt SPD-Bundestagsabgeordnete Leni Breymaier. Der Betriebsrat habe dabei eine ganz entscheidende Rolle gespielt. "Fred Behr, damals noch der Vorsitzende, war der Dreh- und Angelpunkt des erfolgreichen Kampfes. Der Preis ist hart erarbeitet, sein Grund außergewöhnlich."

Für den Publikumspreis konnten sich deutschlandweit Betriebsratsgremien, Gesamt-, Konzern- & Europäische Betriebsräte, Mitarbeitervertretungen und unternehmensübergreifende Betriebsratskooperationen bewerben. "Dass er 2020 auf die Ostalb kommt, ist prima", sagt Breymaier.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

WEITERE ARTIKEL