Bosch AS: Kurzarbeit wegen Chipmangel

+
Das Werk von Bosch AS im Gmünder Westen.

Bei Gmünds größtem Arbeitgeber wird ab Montag im PKW-Bereich weniger gearbeitet.

Schwäbisch Gmünd. Der weltweite Chipmangel belastet die Autoindustrie, einige Hersteller haben bereits Kurzarbeit angemeldet. Andere, wie der Opel-Konzern, haben sogar ganze Werke vorübergehend stillgelegt. Die Nachfrage nach Autos ist da, nur die Halbleiter fehlen. Das wirkt sich auch auf Autozulieferer wie Bosch AS aus. Das Unternehmen hat ab Montag für die Mitarbeiter in einem Montagebereich der PKW Lenkungen Kurzarbeit geplant. "Betroffen ist nur dieser Bereich, alle anderen Bereiche arbeiten normal weiter", erklärt eine Sprecherin. Das sei erforderlich aufgrund zurückgegangener Kundenabrufe wegen der Halbleiterknappheit. "Wie lange die Kurzarbeit andauern wird, können wir heute nicht vorhersehen."

Bosch AS unternehme "in dieser angespannten Situation alles in unserer Macht Stehende, um unsere Kunden zu unterstützen". Man halte die Fertigungsbereitschaft aufrecht, um agil und schnell produzieren zu können. "Die Rahmenbedingungen sind jedoch volatil, sodass wir maximal flexibel bleiben müsse", sagt die Sprecherin weiter.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare