BW-Bank: Aus für Filiale in Gmünd

  • Weitere
    schließen

Die Stuttgarter Bank schließt 2022 ihre Filiale in Schwäbisch Gmünd. Standort Aalen soll bestehen bleiben.

Schwäbisch Gmünd. Die BW-Bank streicht in Baden-Württemberg viele Filialen. Dazu zählt auch die Niederlassung in Schwäbisch Gmünd. Sie soll im kommenden Jahr geschlossen werden. Wie ein Sprecher erklärt, sei die Maßnahme für das dritte Quartal 2022 vorgesehen. Als Hauptgründe gibt die Bank eine sinkende Kundenfrequenz sowie den starken Trend zum Online-Banking an. Auch die Filiale in Heidenheim und ein Dutzend weitere Niederlassungen in Baden-Württemberg stellen ihren Betrieb ein. Aktuell betreibt die BW-Bank 70 Filialen, von denen Corona-bedingt nur 40 geöffnet sind.

In Schwäbisch Gmünd sind von der Schließung 14 Mitarbeiter betroffen. Sie sollen entweder an andere Standorte wie Aalen, Göppingen oder Schorndorf oder in die Online-Beratung wechseln, erklärt der Sprecher weiter. Zudem werde man die natürliche Fluktuation nutzen. Mit der Straffung des Filialnetzes geht bei der BW-Bank ein Stellenabbau einher, der Teil des bereits angekündigten Abbaus von insgesamt 700 Stellen im gesamten LBBW-Konzern in den kommenden Jahren ist.

Die Kunden der Filiale in Schwäbisch Gmünd sollen künftig von Aalen aus betreut werden. Das gilt auch für jene des Standorts Heidenheims, der im vierten Quartal 2022 geschlossen wird. Dort sind 8 Mitarbeiter von dem Aus betroffen. rs

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL