Das Erfolgsrezept von Clickconcepts

+
Die geschäftsführenden Gesellschafter CLICKCONCEPTS, Marc Walter (links) und Florian Bader.
  • schließen

Die Ellwanger Firma hat ihren Standort erweitert. Warum die Firma seit Gründung 2001 stetig wächst – und welche Rolle dabei Fahrradanhänger und Autodächer spielen.

Der Schwerpunkt liegt auf allem, was mit Zukunft zu tun hat.“

Marc Walter, Geschäftsführer Clickconcepts

Ellwangen

An einen Gedanken kann sich Clickconcepts-Geschäftsführer Marc Walter noch heute genau erinnern, als er 2010 in der eben fertig gewordenen, noch leeren Logistikhalle am Stammsitz in Ellwangen stand. „Hier könnten wir auch Fußball spielen“, erzählt der Unternehmer schmunzelnd. Dazu kam es nicht, kurz nach dem Bezug der neuen Firmenzentrale wurde klar: Das Geschäft läuft gut, die Umsätze wachsen, die Fläche wird gebraucht. „Wir sind schnell an die Grenzen gestoßen“, erläutert Walter, der das Unternehmen als geschäftsführender Gesellschafter gemeinsam mit Florian Bader führt. Vor einigen Monaten wurde die jüngste Erweiterung in Betrieb genommen. Das Unternehmen profitiert aktuell von zwei „Booms“: jenem des Online-Handel und jenem des Outdoor-Markts.

Das Geheimnis des Erfolgs des Unternehmens liegt jedoch vor allem an einem: dem Willen zur Veränderung. Denn als Walter sein Unternehmen gründete, setzte er sich nur ein Ziel – und damit wenig Grenzen: „Der Schwerpunkt liegt auf allem, was mit Zukunft zu tun hat. Alle vier bis fünf Jahre stellen wir uns – und eigentlich alles – auf den Prüfstand und passen unser Geschäftsmodell an.“ Gestartet im Jahr 2001 als klassischer Webseitenentwickler konzentriert sich das Unternehmen heute nicht nur auf den Online-Handel, insbesondere in den Bereichen Outdoor sowie Fahrräder, sondern agiert auch als Produzent.

Ein weiterer Erfolgsfaktor ist Konzentration auf Nischensegmente. „Wir haben unser Portfolio konsequent auf bestimmte Produktbereiche und Spezialmärkte ausgerichtet“, erklärt Bader. Im Bereich Outdoor entwickelt Clickconcepts etwa klassische Zelte, Strandmuscheln sowie Dachzelte für Fahrzeuge. „Die Corona-Pandemie hat die Nachfrage massiv befeuert“, erklärt Walter. „Immer mehr Menschen haben diese Art des Urlaubs für sich entdeckt.“

Im Segment Fahrrad wiederum verkaufen die Ellwanger Rad-Anhänger sowie Fahrräder für Kinder. Diese Nischenmärkte bedient das Unternehmen mit eigenen Marken und selbst entwickelten Produkten. Ebenfalls zum Erfolg beiträgt laut Walter ein ausgewogenes Portfolio, das Umsätze und Auslastung über das Jahr verteilt. „Unser Ziel war stets, einen guten Produktmix zu schaffen, mit dem wir die Lastspitzen über das Jahr verteilen können“, betont er.

Beim Vertrieb setzen die Ellwanger (neben den großen Verkaufsplattformen) auf eigene Online-Shops, die unter einschlägigen Namen wie etwa www.fahrradanhaenger-direkt.de zu finden sind. Rund drei Viertel des Umsatzes erzielt das Unternehmen über die eigenen Plattformen, die einen weiteren Vorteil haben: „Durch den direkten Draht zu den Kunden bekommen wir unmittelbares Feedback und können die Produkte permanent weiterentwickeln“, erklärt Walter. Gleichzeitig gelte es angesichts der Konkurrenz, Trends und Entwicklungen sehr frühzeitig zu erkennen.

Das Wachstum hat nun zum Neubau geführt, jedoch: „Bei dem Neubau geht es nicht nur um Fläche“, erläutert Bader. „Nicht nur wegen der Corona-Krise hat sich unsere Art zu arbeiten grundlegend verändert. Der Online-Markt entwickelt sich weiter. Daher müssen wir jederzeit die Kompetenzen unserer Mitarbeiter flexibel neu zusammenstellen können, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.“

Aktuell beschäftigt das Unternehmen knapp 70 Menschen, acht mehr als noch im August, da man sich mit neuen Auszubildenden und Werkstudenten auch mit Nachwuchskräften bewusst stärken wolle, so Walter. „Das Ausbilden der Fachkräfte von Morgen ist für uns sehr wichtig. Wir sehen unsere Mitarbeiter, deren Vielfalt, egal ob jung oder alt, Ausbildung oder Studium, als eine unserer wichtigsten Ressourcen für unseren Erfolg in der Zukunft.“ Auch die Zukunft der Firma hat Marc Walter, 48, bereits geregelt. 2016 stieg Bader, 32, erst als Geschäftsführer, dann als geschäftsführender Gesellschafter ein. Walter: „So kann ich vom Input der nächsten Generation profitieren. Das ist enorm wichtig, um Geschäftsmodelle in der Gegenwart immer wieder neu zu optimieren.“

  • Zahlen, Daten, Fakten zum Neubau
  • Investition Rund 6,5 Millionen Euro hat Clickconcepts in den Neubau investiert. Der Anbau im Ellwanger Gewerbegebiet Neunheim verfügt über 1100 Quadratmeter Bürofläche sowie 3500 Quadratmeter Lagerfläche und ein 280 Quadratmeter großes Video- und Fotostudio. Auf dem Dach arbeitet eine 700 kWp Photovoltaikanlage, die unter anderem 6 E-Ladesäulen versorgt. Der Stammsitz verfügt nach der Erweiterung über 2000 Quadratmeter Büroflächen, 5800 Quadratmeter Lagerflächen sowie rund 5000 Palettenstellplätze.
Blick auf den CLICKCONCEPTS-Stammsitz in Ellwangen.
Der erweiterte Stammsitz von CLICKCONCEPTS in Ellwangen.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare