Detlef Köhn führt Wirtschaftsclub an

+
Im Bild (v.re.): Detlef Köhn übernimmt den Vorsitz des Wirtschaftsclubs von Christoph Bühler, Stefanie Kapori gibt die Geschäftsführung an Alexander Paluch ab.

Vorstandsvorsitzender der projektteam AG in Bopfingen  folgt auf Christoph Bühler

Bopfingen.

Bei einer digitalen Mitgliederversammlung des Wirtschaftsclubs Ostwürttemberg( WCO) ist ein neuer Vorstand gewählt worden. Zum neuen Vorsitzenden, der 2022 die Geschicke des Clubs leitet, wurde Detlef Köhn gewählt. Er ist Vorstandsvorsitzender der projektteam AG in Bopfingen.

Detlef Köhn übernimmt ab sofort die Führungsaufgabe vom bisherigen Vorsitzenden Christoph Bühler. Sein Jahresprogramm steht unter dem Motto: "regional, digital mit Genuss". Es stehen Betriebsbesichtigungen unter anderem bei der NetCom BW in Ellwangen und bei der Spedition Brucker in Aalen an. Kultur und Genuss soll unter anderem in der "Schusterwerkstatt" in Bopfingen  verbunden und mit der Jahresreise in Reims (Frankreich) steht ein weiterer Höhepunkt des Jahres an. Weitere gemeinsame Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsjunioren Ostwürttemberg sind ebenso geplant.

In die Mitgliederversammlung startete der scheidende Vorsitzende Christoph Bühler. Er berichtete von den Aktivitäten im Jahr 2021. Das Jahr stand erneut im Zeichen der Unsicherheit, weshalb Veranstaltungen oftmals nur digital stattfanden. Insgesamt konnten dennoch in Summe elf Veranstaltungen durchgeführt werden. Mit einer Foto-Präsentation blickte Christoph Bühler zurück auf ein bewegtes Jahr seiner Vorstandschaft. Die erste Veranstaltung führte den WCO zusammen mit den Wirtschaftsjunioren auf Jahresreise an den Bodensee. Im Sommer konnten die Opernfestspiele in Heidenheim und die „Night of Voices“ auf Schloss Kapfenburg besucht werden. Im August ging es auf eine Cabrio- und Oldtimerausfahrt durch die Region Ostwürttemberg.

Ein weiteres Highlight des Jahres markierte der Vortrag von Prof. Dr. Braungart, der über die abfallfreie Gesellschaft referierte. Weitere Termine waren die Betriebsbesichtigungen bei der Bühler Entsorgung GmbH in Bopfingen, der allnatura Vertriebs GmbH & Co. KG in Heubach und der Ritter Recycling GmbH in Essingen. Dazu gab es einen Besuch der James-Bond-Night und bei Kultur in der Arche Dischingen. Die letzte Veranstaltung des Jahres war die Preisverleihung des erstmals ausgelobten RAW.21 Awards für resiliente Ideen und Unternehmen in Ostwürttemberg.

Den Kassenbericht stellte erstmals Heike Kurz vor, die die Aufgabe im vergangenen Jahr von Thomas Mergenthaler übernommen hatte, der weiterhin als Kassenprüfer erhalten bleibt.

Thilo Rentschler, Hauptgeschäftsführer der IHK Ostwürttemberg, wurde live zugeschaltet. Er betonte die nachhaltige Unterstützung des Wirtschaftsclub und der Wirtschaftsjunioren Ostwürttemberg durch die IHK. „Ich freue mich auf die Bereicherung, die beide Netzwerke auch 2022 für die Region darstellen“, sagte Rentschler. Der IHK-Hauptgeschäftsführer warb für die Gestaltung der Region und die Mitarbeit in der aktuellen Offensive Zukunft Ostwürttemberg. Jeder sei aufgerufen, sich aktiv dabei zu beteiligen. Am 18. März starten die Workshops dazu.

Als weitere Vorstandsmitglieder wurden gewählt: Claudia Lichtwer, Heidenheim, als stellvertretende Vorsitzende; Yvonne Mangold, Stadtwerke Schwäbisch Gmünd GmbH, Schwäbisch Gmünd; Simone Uhl, Marketing + Inspiration, Unterschneidheim; Heike Kurz, selbstständige Vertriebspartnerin Thermomix®, Mögglingen; Oliver Helzle, Geschäftsführer der hema electronic GmbH in Aalen, vervollständigen das Vorstandsteam.

Von der IHK Ostwürttemberg ist ab sofort Alexander Paluch im Vorstandsteam des Wirtschaftsclubs vertreten. Nach 16 Jahren hervorragender Unterstützung für den WCO verlässt Stefanie Kapori die IHK Ostwürttemberg und wird deshalb aus dem Vorstand ausscheiden. Sie bleibt jedoch als Mitglied weiterhin Teil des Wirtschaftsclubs Ostwürttemberg.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

Kommentare