Die Zukunft der Autozulieferer

+
Das Automotive-Forum am 4.4.2022 beschäftigt sich mit der Zukunft der Automobilzulieferer.

Wie regionale Zulieferbetriebe den größten Strukturwandel in der Geschichte der deutschen Autoindustrie angehen – das ist Thema des Automotive-Forums von Technischer Akademie, WiRO und Wirtschaft Regional am 4.4.22

Schwäbisch Gmünd

Die Automobilindustrie befindet sich mitten im größten Strukturwandel ihrer Geschichte. Während die großen deutschen Autobauer trotz Chipkrise und Lieferkettenproblemen Quartal für Quartal Milliardengewinne einfahren, bedeutet diese tiefgreifende Transformation vor allem für die Zulieferindustrie riesige Herausforderungen – und damit auch für eine Region wie Ostwürttemberg, in der Zehntausende Beschäftigte und Hunderte Firmen direkt oder indirekt in der Zulieferindustrie tätig sind.

Der Wandel vom Verbrennungs- zum Elektromotor ist dabei nur die große Klammer dieses umfassenden Transformationswandels: Lieferkettenprobleme, steigende Energiepreise und ein immer weiter steigender Innovations- und Kostendruck gehören längst zum Alltag. Dennoch: Die Zulieferer in der Region haben sich bereits auf den Weg in die Zukunft gemacht. Wie, darüber berichten regionale Firmen am 4. April beim Automotive-Forum: „Transformation jetzt – Wie Ostwürttembergs Zulieferindustrie den umfassendsten Strukturwandel in der Geschichte der Autoindustrie angeht“.

„Für die Zukunft der gesamten Region ist von besonderer Bedeutung, dass die vorrangig mittelständisch geprägten Firmen in Ostwürttemberg in einer hochdynamischen Branche Schritt halten können“, erklärt Nadine Kaiser, Geschäftsführerin der WIRO. Gemeinsam mit der Technischen Akademie in Schwäbisch Gmünd und Wirtschaft Regional lädt die Regionale Wirtschaftsförderung WiRO daher zur neuesten Auflage des Automotive-Forums, in der Unternehmen erklären, wie sie den Transformationsprozess erfolgreich gestalten wollen.

Am 4. April 2022 ab 16:30 Uhr berichten in der Wissenswerkstatt Eule in Schwäbisch Gmünd Unternehmen und die Hochschule Aalen von ihrer Reise in die Zukunft der wichtigsten Branche des Landes. So gehört zu den Referierenden etwa Dr. Gerta Marliani, Vorsitzende der Geschäftsführung von Bosch Automotive Steering, dem größten Arbeitgeber der Stadt Gmünd. Sie wird Einblicke in die technischen und kommerziellen Herausforderungen des weltweit agierenden Lenkungsspezialisten geben, und wie dabei die Leidenschaft und Unternehmensverbundenheit aller Mitarbeiter genutzt wird, um einen kulturellen Wandel der Führungskräfte und Mitarbeiter zu gestalten.

Die Schwäbisch Gmünder Firmengruppe Schüle stellt High-Tech-Druckgussteile in verschiedenen Aluminium-Legierungen her. „In der aktuellen Transformation und dem parallel stattfindenden Strukturwandel kommt Aluminium eine Schlüsselrolle zu: die Schüle Druckguss geht als Technologieführer zuversichtlich in die Zukunft“, sagt Geschäftsführer Klaus Bruchner, der Näheres in seinem Vortrag „High-Tech aus Alu-Druckguss für die Mobilität der Zukunft“ erläutern wird.

Der Maschinenbauer VAF ist auch dank des Strukturwandels zur Elektromobilität in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Hermann Stark, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens aus Bopfingen erklärt in seinem Impuls „Neue Geschäftsmodelle im Bereich Automotive“, welche konkreten Herausforderungen ein klassischer Automobilzulieferer beim Wandel vom Verbrennungsmotor zum Elektromotor meistern muss.

Von zentraler Bedeutung für die Transformation der Zulieferindustrie sind Innovationen, Forschung und Entwicklung. Die Hochschule Aalen ist deshalb ein eminent wichtiger Partner für die Firmen in der Region. Prof. Dr. Harald Riegel, seit 1. Januar Rektor der Hochschule Aalen, wird einen Überblick zu den innovativen Forschungsaktivitäten an der Hochschule geben und seinen Fokus auf E-Mobilität und Digitalisierung insbesondere im Maschinenbau legen. Der Titel seines Impulses: „Elektromobilität – Forschung an der Hochschule Aalen“.

16:30 Beginn 

Einlass und Möglichkeit zum Rundgang durch die Smart Factory in der Wissenswerkstatt Eule 

17:30 Begrüßung

Richard Arnold, OB der Stadt Schwäbisch Gmünd

Dr. Joachim Bläse, Landrat des Ostalbkreises und Aufsichtsratsvorsitzender der WiRO

17:45 Impulsvorträge

Dr. Gerta Marliani, Vorsitzende der Geschäftsführung von Bosch AS, Schwäbisch Gmünd

Klaus Bruchner, Geschäftsführer von Schüle Druckguss, Schwäbisch Gmünd

Hermann Stark, geschäftsführender Gesellschafter von VAF, Bopfingen

Prof. Dr. Harald Riegel, Rektor der Hochschule Aalen

Ab 19:15 Uhr Ausklang  

mit Möglichkeit zu Gesprächen

Moderation: Lars Reckermann, Chefredakteur Wirtschaft Regional, Schwäbische Post, Gmünder Tagespost

Anmeldung und weitere Informationen:

Der Eintritt ist frei. 

Anmeldung über das Veranstaltungsportal der WiRO:

Hier klicken

Ort:

Wissenswerkstatt Eule,

Nepperbergstraße 7 

73525 Schwäbisch Gmünd

Die Veranstaltung unterliegt der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Bitte informieren Sie sich vor der Teilnahme über die aktuell gültigen Corona-Bestimmungen.

Prof. Dr. Harald Riegel
Hermann Stark.
Dr. Gerta Marliani, Vorsitzende der Geschäftsführung von Bosch AS

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

Kommentare