Gefährlicher Bumerang

+
Robert Schwarz

Robert Schwarz über Corona-Hilfen, die keine sind.

Das hat vielen Betrieben in der nicht enden wollenden Corona-Krise gerade noch gefehlt: Die vollmundig angekündigten Corona-Soforthilfen könnten zu einem gefährlichen Bumerang für viele Firmen werden. Einerseits ist es richtig und wichtig, genau zu überprüfen, ob die Betriebe die Hilfen zu Recht erhalten haben – schließlich handelt es sich um unser aller Steuergeld, das mit einer „Bazooka“ und viel „Wumms“ übers ganze Land verteilt wurde, um die Unternehmen durch den ersten Corona-Lockdown zu bringen. Dass allerdings eingedenk der technischen Probleme der Plattform zu Beginn des Programms nun der Berechnungszeitraum für die Hilfen erst mit dem Datum der Antragstellung beginnt, ist ein schlechter Witz – und könnte für so manchen kleinen Betrieb das Aus bedeuten. Deshalb gilt: eine Überprüfung ist zwar essenziell, gerade bei den riesigen Haushaltslöchern, die Corona gerissen hat und noch reißen wird. Das darf jedoch nicht dazu führen, dass an sich gesunde Firmen, die unverschuldet in Schieflage geraten sind, über bürokratische Spitzfindigkeiten stolpern und nach zwei Jahren die Digitalisierungsdefizite der Behörden ausbaden müssen – oder deshalb die Verlierer sind, weil sie die Krise zunächst ohne fremde Hilfe überstehen wollte.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Kommentare