Gutes Ergebnis für Kreisbau Heidenheim

  • Weitere
    schließen
+
Gebaut wurde auf dem Mühlenareal in Hermaringen.

Das Unternehmen aus Giengen präsentiert für 2019 Rekordzahlen und geht neue Projekte an.

Giengen. Die Kreisbaugesellschaft Heidenheim hat für das Geschäftsjahr 2019 nun den besten Jahresabschluss in der Firmengeschichte präsentiert. Der Überschuss betrug rund 2,6 Millionen Euro und lag damit um 30 000 Euro über Plan. Auch bei der Bilanzsumme ging es für das Unternehmen aus Giengen im vergangenen Jahr weiter nach oben– auf einen Wert von rund 114,8 Millionen Euro.

"Ich bin stolz auf das Kreisbau-Team ", betonte Jan Termin, seit Herbst 2019 Geschäftsführer des Unternehmens. Neben der Bilanzsumme ist auch der Eigenkapitalanteil des Unternehmens auf 40,6 Millionen Euro gestiegen, was einer Eigenkapitalquote von 35,4 Prozent entspricht.

2019 wurde auf dem ehemaligen AWG-Areal in Giengen der Bau der Häuser 7, 8 und 9 beendet. Bis September entstanden hier weitere 21 Wohnungen. Ebenso fertiggestellt wurde ein Neubau in der Goethestraße in Nattheim mit 14 Wohnungen.

Darüber hinaus hat die Kreisbaugesellschaft Heidenheim 2019 den Bau von insgesamt fünf Mietwohngebäuden in Steinheim und Hermaringen fortgeführt. Zu einer Bausumme von rund 9,9 Millionen Euro sollen hier bis Ende des Jahres 2020 insgesamt 44 Wohnungen samt 40 Parkplätzen entstehen. Im Jahr 2019 steckte das Unternehmen rund 2,2 Millionen Euro in Instandhaltung und Modernisierung.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

WEITERE ARTIKEL