Heidenheim erneut als „gründerfreundliche Kommune“ eingestuft

+
v.r.n.l. Johannes Schenck, Michael Salomo, Jörg Saur

Offizielles Schild ist bereits am Gründerzentrum "DOCK 33" angebracht.

Heidenheim.

Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg hat die Stadt Heidenheim erneut als „Gründerfreundlichen Kommune“ ausgezeichnet – zum dritten Mal in Folge in der Kategorie „interkommunale Projekte“.

„Dies würdigt unser Engagement in der Start-up Region Ostwürttemberg und zeigt, dass wir mit dem DOCK 33 auf dem richtigen Weg sind“, sagt Oberbürgermeister Michael Salomo. Das Schild, das die Stadt im Rahmen der Auszeichnung erhalten hat, ist bereits am DOCK 33-Eingang angebracht. „Ein starkes Zeichen für unsere Stadt und wichtig für die Innovationsfähigkeit unsers Wirtschaftsstandorts“, sagt Wirtschaftsförderer Johannes Schenck, der zudem für den DOCK 33 Co-Workingspace verantwortlich ist.

Attraktive Arbeitsplätze, eine inspirierende Umgebung und vielfältige Vernetzungsmöglichkeiten, das sei das Rezept, das das DOCK 33 erfolgreich in die Zukunft führe und den Brenz-Campus als Innovationscampus überregional bekannt machen soll, so eine Pressemitteilung der Stadt Heidenheim.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Kommentare