Heidenheim installiert Sensoren

+
Parksensor

Im Rahmen der Smart-City-Initiative werden das Management der Parkplätze und die Bewässerung optimiert.

Heidenheim. Im Rahmen der Smart-City-Initiative hat die Stadt Heidenheim mit der Installation von Sensoren in der Innenstadt begonnen. Für die Smart-City-Initiative hat Heidenheim zusammen mit der Stadt Aalen 17,5 Millionen Euro Fördergelder von der Bundesregierung erhalten.

Die Sensoren werden laut der Stadtverwaltung in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt. Beispielsweise werden Sensoren an Parkplätzen angebracht, um den Belegungsstatus und die Parkdauer zu erfassen und so langfristig das Parkplatzmanagement zu optimieren. In Pflanzkübeln werden Bodenfeuchtemesssensoren installiert, um die Bewässerung der Pflanzen zu optimieren und so Ressourcen zu sparen sowie die Baumgesundheit zu fördern. Ein Sensor an der Brenz erfasst den Wasserstand des Flusses und ermöglicht so eine unmittelbare Kontrolle der Wasserstände. Weitere Sensoren werden installiert, um den Verkehr und den Besucherstrom zu erfassen und zu analysieren. Die Parkplatzsensoren werden lediglich auf die Parkflächen geklebt. Die optischen Sensoren zum Erfassen des Verkehrs, des Besucherstroms und zum Parkplatzmanagement werden an Straßenlaternen oder Ampeln installiert. Die Verwendung sei absolut datenschutzsicher, so die Stadtverwaltung.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Kommentare