Heizungsbauer berichten über Knappheit

Branche stößt an ihre Grenzen und fordert einen langfristigen Plan.

Aalen. Der Fachverband Sanitär-Heizung-Klima Baden-Württemberg berichtet von einem Ansturm bei den Heizungsbauern in Baden-Württemberg. Der Verband warnt jedoch davor, „den Heizungstausch übers Knie brechen zu wollen“. „In den vergangenen Wochen ist die Nachfrage nach Angeboten für Heizungen auf Basis von erneuerbaren Energien radikal angestiegen“, beschreibt Hauptgeschäftsführer Wolfgang Becker die aktuelle Situation. „Das freut uns sehr, bringt die Betriebe aber an ihre Grenzen.“ Den Unternehmen tue es weh, Kunden auf später vertrösten zu müssen, aber die enorme Nachfrage könne nicht von heute auf morgen bewältigt werden.

Neben der vollen Auslastung berichteten viele Installations- und Heizungsbaubetriebe derzeit von Lieferengpässen, beispielsweise bei Wärmepumpen. Ein Liefertermin in mehreren Monaten oder sogar erst in einem halben Jahr sei inzwischen nicht ungewöhnlich.

Von den rund 43 Millionen Wohnungen in Deutschland werden rund die Hälfte mit Gas und ein Viertel mit Öl beheizt. „Diese Infrastruktur wurde über Jahrzehnte aufgebaut. Selbst mit bestem Willen und beim Zusammenwirken aller Beteiligten sind die nicht in einem Jahr ausgetauscht“, so Becker. „Wir brauchen einen langfristigen und realistischen Plan.“

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

Kommentare