Hochschule Aalen will internationaler werden

+
Die Hochschule Aalen fördert den internationalen Austausch.

Die Hochschule Aalen beschließt neue Internationalisierungsstrategie. Das International Center an der Hochschule erhält eine Millionen Euro an Fördergeld des Bundes. 

Aalen. Mit rund einer Million Euro Fördergeld des Bundes will das International Center der Hochschule Aalen. Mit dem Geld soll eine neue Internationalisierungsstrategie umgesetzt werden, die der Senat der Hochschule kürzlich beschlossen hat.

Die Internationalisierung ist eine Querschnittsaufgabe der Hochschule, welche nun im Rahmen des neuen Projekts „INTENSE“ mit Fördergeldern unterstützt wird. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) wählte die Projektidee der Hochschule neben bundesweit 14 weiteren Anträgen aus. Das Aalener Projekt im Programm HAW.International wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit rund einer Million Euro für vier Jahre gefördert und baut auf die Ergebnisse des zum Jahreswechsel beendeten Vorgängerprojekts der Programmlinie auf, welches bereits mit knapp einer halben Million Euro gefördert wurde.

Die Hochschule Aalen wird im Rahmen von INTENSE praxisorientierte Studienangebote mit internationalen Kooperationspartnern ausbauen sowie neue Mobilitäts- und Austauschformate entwickeln. Die Mittel werden unter anderem zur Testung von virtuellem Austausch, für ein internationales Qualifizierungsangebot mit Siegel für Studierende und zur Förderung von globalen Kompetenzen bei Studierenden und Mitarbeitenden genutzt, um jeweils die Ausbildungs-, Forschungs- und Innovationskraft der Hochschule zu fördern. Zur Umsetzung des Projekts stehen dem International Center der Hochschule 2,5 Personalstellen zur Verfügung, unter anderem zur Stärkung der Bereiche Internationales Hochschulmarketing und Digitalisierung.

Professor Dr. Harald Riegel, Rektor der Hochschule Aalen und vormaliger Prorektor Internationalisierung, ist Gesamtleiter des neuen Projekts und setzt sich für ein internationales Mindset auf dem Hochschulcampus ein. „Ein internationaler Campus geprägt durch interkulturelle Kompetenzen ist eine hervorragende Grundlage für die spätere internationale Zusammenarbeit in der Industrie und verschafft unseren Absolvierenden neben den zukunftsweisenden Qualifikationen aus dem Studium einen weiteren wichtigen Wettbewerbsvorteil für den globalen Arbeitsmarkt“, so Riegel. Die neue Internationalisierungsstrategie wird der Hochschule Aalen, die für Diversität, kulturelle Vielfalt, Toleranz, Respekt und Verantwortung steht, auch dahingehend dienen, ihre Positionierung als eine internationale Hochschule zu unterstreichen. 

Ein internationaler Campus ist eine hervorragende Grundlage für die spätere internationale Zusammenarbeit."

Prof. Dr . Harald Riegel, Rektor, Hochschule Aalen

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

Kommentare