IG Metall mit neuer Spitze

+
Heike Madan (links) und Tamara Hübner sind die neuen Bevollmächtigten der IG Metall im Ostalbkreis.

Nach der Demission von Kai Bliesener, Josef Mischko und Peter Yay Müller hat die Delegiertenversammlung nun die Nachfolgerinnen gewählt.

Schwäbisch Gmünd. Die Delegiertenversammlungen der Geschäftsstellen Aalen und Schwäbisch Gmünd haben auf einer gemeinsamen Sitzung Tamara Hübner als gemeinsame 1. Bevollmächtigte und Heike Madan als gemeinsame 2. Bevollmächtigte gewählt. Der Schritt war notwendig geworden, nachdem der bisherige 1. Bevollmächtigte, Kai Bliesener, krankheitsbedingt sein Amt zur Verfügung gestellt hatte, so die IG Metall.

Die beiden bisherigen 2. Bevollmächtigten, Peter Yay Müller für Schwäbisch Gmünd und Josef Mischko für Aalen, bisher 2. Bevollmächtigter in der Geschäftsstelle Aalen, machten den Weg frei für einen „personellen Neustart“ auf der Ostalb, so die Gewerkschaft in einer Mitteilung. Josef Mischko wechselt in die Freistellungsphase der Altersteilzeit, Peter Yay Müller orientiert sich beruflich neu.

Tamara Hübner und Heike Madan wurden beide laut IG Metall mit großer Mehrheit gewählt und werden ihr Amt zum 1. Oktober antreten. Tamara Hübner ist derzeit 2. Bevollmächtigte der IG Metall Ingolstadt, Heike Madan als Ressortleiterin beim IG Metall-Vorstand für Betriebspolitik zuständig.

Mit dem personellen Neustart soll laut der Gewerkschaft auch ein „Diskussionsprozess“ gestartet werden, wie sich die beiden Geschäftsstellen organisatorisch gut für die Zukunft aufstellen können, um weiterhin die Betriebe und Mitglieder auf der Ostalb „bestmöglich zu betreuen“. Wichtigste Aufgabe für die nächsten Wochen sei es aber, die Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie zu gestalten. Die IG Metall fordert 8 Prozent mehr Geld für die rund 1 Mio. Beschäftigen. Alle Delegierten zeigten sich sehr kämpferisch, gemeinsam dieser Forderung mit zahlreichen Aktionen Nachdruck zu verleihen.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Kommentare