Immer mehr Azubis lernen auf dem Bau

  • Weitere
    schließen

Trotz Pandemie haben die Baufirmen im Land mehr Lehrverträge abgeschlossen als im Vorjahr.

Stuttgart. Trotz Corona-Krise ist im Herbst 2020 die Zahl der neu abgeschlossenen Lehrverträge in den Bauberufen gestiegen: Gegenüber 2019 verzeichnen die neun überbetrieblichen Bildungszentren der Bauwirtschaft Baden-Württemberg im ersten Ausbildungsjahr eine Zunahme der Azubizahlen um drei Prozent. Damit haben zu Beginn des neuen Lehrjahrs 888 Nachwuchskräfte ihre Bauausbildung begonnen. Die Gesamtzahl der Lehrlinge aller drei Ausbildungsjahre ist in den verbandseigenen Zentren mit knapp 2500 stabil geblieben.

"Diese positive Entwicklung zeigt, dass eine Ausbildung in der Bauwirtschaft immer mehr an Attraktivität gewinnt. Nicht zuletzt deshalb, weil sich unsere Branche während der Corona-Pandemie als krisenfest erwiesen hat. Aber auch in den kommenden Jahren bieten unsere Firmen ihren Lehrlingen zukunftssichere Arbeitsplätze", erklärt Thomas Möller, Hauptgeschäftsführer der Bauwirtschaft Baden-Württemberg. Da aktuell trotz vieler neu abgeschlossener Lehrverträge noch etliche Ausbildungsplätze unbesetzt sind, wirbt Möller insbesondere bei unentschlossenen Jugendlichen, sich kurzfristig für eine Lehre in der Bauwirtschaft zu entscheiden: "Man kann auch jetzt noch einen Ausbildungsvertrag für das aktuelle Lehrjahr abschließen", so Möller.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

WEITERE ARTIKEL