Industrieausschuss konstituiert sich

+
Der IHK-Industrieausschuss. Foto: IHK

Unternehmer Franz Rieger als Vorsitzender bis zum Jahr 2026 bestätigt.

Heidenheim In der konstituierenden Sitzung des IHK-Industrieausschusses ist Franz Rieger in seinem Amt bestätigt und einstimmig als Vorsitzender für die Wahlperiode 2022 bis 2026 wiedergewählt worden. Rieger, Inhaber der Firma Rieger Metallveredlung GmbH & Co. KG in Steinheim, steht seit dem Jahr 2013 an der Spitze des IHK-Industrieausschusses.

 In der Sitzung dieses Gremiums, das die Vollversammlung bei industrierelevanten Themen unterstützt und berät, gratulierte Erhard Zwettler, stellvertretender Bereichsleiter und Branchenkoordinator Industrie bei der IHK Ostwürttemberg dem alten und neuen Vorsitzenden zur Wiederwahl. Zwettler hob hervor, dass die IHK auf die Expertise und die Hinweise der Ausschussmitglieder angewiesen sei, um die Stimme der Wirtschaft in der Politik wirkungsvoll einzubringen.

Thomas Eble, Verbandsdirektor des Regionalverbandes Ostwürttemberg, stellte den Entwurf des Regionalplans 2035 vor. Dieser enthält unter anderem auch ein Kapitel zur regionalen Verkehrsinfrastruktur für Ostwürttemberg. Das Fortschreiben des Regionalplans beeinflusst auch die künftige Energieversorgung: Vorrangflächen für Photovoltaik und Windkraftanlagen werden darin vorgesehen. Angesprochen wurde im Weiteren der Infrastrukturbedarf, der für neuausgewiesene Gewerbeflächen notwendig ist und bereits bei der Planung mitgedacht werden muss. Zudem müssten beim Aufstellen des Regionalplans mögliche Nutzungskonflikte berücksichtigt werden.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Kommentare