ISO-Chemie: Bau geht stetig voran

  • Weitere
    schließen
+
Die Silhouette des Gebäudes zeichnet sich ab.

In der Aalener Röntgenstraße entsteht bis Ende des Jahres ein dreistöckiges Gebäude.

Aalen. Zehn Monate nach dem Spatenstich schreitet der erste Bauabschnitt des Aalener Abdichtungsspezialisten ISO-Chemie voran. Mit einer der aktuell größten Firmenerweiterungen in Aalen möchte das Familienunternehmen nachhaltig wachsen.

Im ersten Bauabschnitt entsteht ein Produktions- und Lagergebäude über drei Etagen, das dank stetig gewachsener Auftragslage dringend benötigt werde. "Wir sind mit dem Baufortschritt zufrieden. Es läuft alles nach Plan und trotz Corona-Krise gibt es zum Glück bislang keine nennenswerten Verzögerungen", so Dr. Martin J. Deiß, geschäftsführender Gesellschafter der ISO-Chemie.

Der Großinvestition vorausgegangen war ein detailliertes Bebauungsplanverfahren, welches der Aalener Gemeinderat mit umfassender Mehrheit befürwortete. Bei der Umsetzung der Baumaßnahmen habe man, wie im Vorfeld angekündigt, großen Wert darauf gelegt, dass diese in hochwertiger Weise mit ortsansässigen Firmen umgesetzt werden. Die Geschäftsführer Josef und Martin J. Deiß haben den Auftrag daher an die Firma Franz Traub GmbH & Co. KG aus Ebnat vergeben, so die Firma.

Zuletzt wurden 400 Stahlbetonfertigteile von Ebnat zur Baustelle in die Röntgenstraße transportiert. "Ein Meilenstein war der freitragende Fertigteilunterzug mit einer Spannweite von fast 30 Metern und einem Gewicht von circa 70 Tonnen", so Matthias Beyrle, Bauleiter bei Traub. Auf der Baustelle sind täglich mindestens 25 Mann im Einsatz. Es wurden etwa 4000 Kubikmeter Beton vergossen und zwei Drittel der Fertigteile montiert. Bereits Ende Juni sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein. Das Gebäude soll Ende des Jahres fertig sein und bezogen werden.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL