Kassen erhöhen den Zusatzbeitrag

  • Weitere
    schließen

Zum Jahreswechsel passen die Krankenkassen in der Region ihre Beitragssätze an.

Stuttgart. Für die meisten gesetzlich Versicherten in der Region steigen mit dem Jahreswechsel die Krankenkassenbeiträge. Zwar verbleibt der allgemeine Beitragssatz für die gesetzliche Krankenversicherung auch im Jahr 2021 bei 14,6 Prozent. Der durchschnittliche Zusatzbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung wird zum 1. Januar von 1,1 Prozent um 0,2 Prozentpunkte auf 1,3 Prozent angepasst. Der durchschnittliche Zusatzbeitrag ist eine Richtgröße, die das Bundesministerium für Gesundheit festlegt. Den Zusatzbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung tragen die Versicherten und die Arbeitgeber zu gleichen Teilen.

Nach Informationen dieser Zeitung steigt der Zusatzbeitrag der AOK Baden-Württemberg von 0,9 auf 1,1 Prozent, der Beitragssatz beträgt damit 15,7 Prozent. Die Techniker Krankenkasse (TK) erhebt statt bisher 0,7 Prozent künftig 1,2 Prozent Zusatzbeitrag und damit einen Beitragssatz von 15,8 Prozent. Bei der IKK classic steigt der Zusatzbeitrag von 1,0 Prozent auf 1,3 Prozent und damit der Beitragssatz auf 15,9 Prozent. Die DAK-Gesundheit erhebt wie bislang einen Zusatzbeitrag von 1,5 Prozent, was einen Beitragssatz von 16,1 Prozent ergibt. Bei der Barmer steigt der Zusatzbeitrag von bisher 1,1 Prozent im Jahr 2021 auf 1,5 Prozent, der Beitragssatz beträgt dann 16,1 Prozent.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

WEITERE ARTIKEL