KKH: Beitrag bleibt stabil

+
Fast die Hälfte aller Krankenkassen in Deutschland erhöhen den Zusatzbeitrag im kommenden Jahr 2023.
  • schließen

Wie Barmer und TK erhöht auch die KKH ihren Beitragssatz im kommenden Jahr nicht.

Aalen. Gute Nachrichten für alle Versicherten der KKH Kaufmännische Krankenkasse: Obwohl die finanziellen Herausforderungen im Gesundheitsweisen weiter zunehmen, werde die KKH ihren Beitragssatz im kommenden Jahr stabil halten, so das Unternehmen in einer Mitteilung. Das habe der Verwaltungsrat beschlossen. Damit komme man das sechste Jahr in Folge ohne Beitragssatzerhöhung aus. „Wir ermöglichen unseren Versicherten finanzielle Stabilität in schwierigen Zeiten“, sagt Markus Kuhn vom KKH-Serviceteam in Aalen.

Bereits zuvor hatte unter anderem die Barmer angekündigt, den Zusatzbeitrag stabil bei 1,5 Prozent zu halten. Die TK hält ebenso am bisherigen Satz von 1,2 Prozent fest. Andere Krankenkassen wie die AOK Baden-Württemberg steigerten den Beitragssatz, der Zusatzbeitrag für AOK-Versicherte liegt ab 2023 bei 1,6 Prozent statt 1,3 Prozent.

Der Zusatzbeitrag wird zusätzlich zum allgemeinen Beitragssatz von 14,6 Prozent erhoben und variiert von Krankenkasse zu Krankenkasse. Nach einer Berechnung des Vergleichsportals Check24 steigt der durchschnittliche Zusatzbeitrag 2023 auf 1,5 Prozent. Von den aktuell 97 gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland haben laut des Portals 48 Beitragserhöhungen angekündigt. 

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Kommentare