Lieblang übernimmt Ostalb-Firmen - Mannheimer kaufen schwäbisches Fort Knox

+
Der Stammsitz von EOS in Heidenheim.
  • schließen

Die Mannheimer Unternehmensgruppe hat sowohl den Sicherheitsdienstleister EOS als auch die Lauterburger Firma A. Schmidt gekauft. Diese Pläne verfolgt der neue Eigentümer.

Heidenheim/Essingen

Der Stacheldraht säumt noch immer den verstärkten Sicherheitszaun rund ums Gebäude, auf dem Gelände plätschert noch immer das Wasser idyllisch im Betonbrunnen und von außen deutet nichts auf die Zeitenwende bei dem wohl bekanntesten Sicherheitsunternehmen der Region, EOS aus Heidenheim. Seit dem Jahreswechsel hat hier nicht mehr Bernd Elsenhans das Sagen, sondern die Mannheimer Lieblang-Gruppe. Die hat auf der Ostalb nicht nur das wegen der Sicherheitsmaßnahmen genannte „schwäbische Fort Knox“ mit rund 190 Mitarbeitenden übernommen, sondern auch das Lauterburger Reinigungsunternehmen A. Schmidt mit rund 500 Beschäftigten.

„Beide Übernahmen passen perfekt in das Portfolio von Lieblang“, erklärt Pascal Meiers, der nun die Geschäfte bei EOS führt. Bei der Lieblang-Gruppe handle es sich um eine inhabergeführte, mittelständische Unternehmensgruppe, die mit EOS und A. Schmidt langfristige Pläne verfolgt. Beide Marken bleiben übrigens erhalten, die Mitarbeitenden werden ebenfalls alle übernommen, so Meiers.

EOS ist eine der bekanntesten Sicherheitsfirmen im Land und etwa für die Sicherheit von Fußballspielen zweier bayrischer Bundesligisten sowie bei überregional bekannten Veranstaltungen wie dem Kapfenberg-Festival zuständig. Weitere Schwerpunkte bilden der Werk- und Objektschutz, Revier- und Streifendienst sowie Wach- und Schließdienste. Auch während der Corona-Pandemie waren EOS-Mitarbeitende in der ganzen Region im Einsatz, etwa um den Einlass in Klinken und öffentlichen Gebäuden zu regeln.

Lieblang ist in zahlreichen Branchen als Dienstleister etabliert, bietet unter anderem Glas- und Gebäudereinigung, Hotelservice, Verpflegungsmanagement sowie Industriereinigung an und ist unter anderem für führende Unternehmen der Chemie- und Pharmabranche tätig. Mit der Übernahme von EOS baut Liebling sein Engagement in der Sicherheitsbranche weiter aus. „Durch die Zugehörigkeit zu Lieblang ergeben sich wichtige Synergien und neue Expansionspotenziale“, erläutert Meiers. Gleichzeitig expandiert Lieblang nach Ostwürttemberg.

„Die Region ist Heimat vieler prosperierender Firmen und sehr attraktiv für uns“, so Meiers, der im Herbst vergangenen Jahres mit Bernd Elsenhans in der Geschäftsführung tätig war, um den Übergang so fließend wie möglich zu gestalten. Der Heidenheimer Unternehmer stehe dem neuen Eigentümer aktuell in beratender Funktion an der Seite, erklärt Meiers.

Die Heidenheimer arbeiten bereits seit Jahrzehnten für und mit namhaften Firmen sowie öffentlichen Institutionen in Ostwürttemberg zusammen. „Dieses Geschäftsfeld wollen wir weiter ausbauen“, erklärt Meiers. Derzeit ist EOS vor allem in Ostwürttemberg von Gmünd bis Heidenheim im Einsatz, künftig richtet sich der Blick auch nach Süden, wo Meiers Wachstumspotenzial identifiziert hat.

Die Übernahme wurde bereits zum 1. Januar vollzogen. Bereits drei Monate länger gehört auch die Firma A. Schmidt aus Lauterburg zur Lieblang-Gruppe. Schmid ist in den Branchen Gebäudereinigung, Gebäudemanagement und Arbeitnehmerüberlassung tätig und beschäftigt 500 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Zu den Kunden gehören Betriebe aus der Metallindustrie sowie öffentliche Auftraggeber. Beide Firmen sollen mit dem neuen Eigentümer weiterwachsen, sagt Meiers.

Pascal Meiers, Geschäftsführer EOS.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Kommentare