Mapal hilft ukrainischen Flüchtlingskindern in Polen

+
Verladung eines Teils des IT-Equipments zum Versand an MAPAL Polen: v. l. n. r.: Philipp Rottenbiller, Auszubildender zum Fachinformatiker, Dr. Erwin Schuster, Vice President Business Processes and IT, Jacek Kruszynski, CTO, und Andreas Enzenbach, Vice President Marketing and Corporate Communications.

Der  Aalener Werkzeughersteller hat IT-Ausrüstung gespendet, um Kindern das Lernen zu ermöglichen

 Aalen.

IT-Ausrüstung im Umfang einer kompletten Lastwagen-Ladung hat der Aalener Werkzeughersteller Mapal an seinen Standorten in Deutschland gesammelt, um es an ukrainische Flüchtlingskinder zu spenden. Darunter Computer und Laptops sowie weitere Hardware – alles voll funktionsfähig, aber im Unternehmen nicht mehr im Einsatz. Auch die Beschäftigten folgten dem Aufruf der Geschäftsleitung und spendeten ihre nicht mehr genutzten IT-Geräte aus privatem Besitz.

Das gesammelte Material wurde an die polnische Niederlassung von Mapal in Posen weitergeleitet. In Polen wollen ukrainische und polnische Lehrkräfte geflüchteten Kindern durch Onlineangebote schnellstmöglich wieder ein Lernen ermöglichen. Mitarbeiter und Auszubildende der IT-Abteilung am Standort Aalen hatten das Equipment im Vorfeld geprüft und auf den Wiedereinsatz vorbereitet. Die Kollegen in Posen übernehmen nun die Übergabe an die einzelnen Lerninitiativen und stellen sicher, dass die IT-Geräte direkt bei den ukrainischen Kindern und Jugendlichen ankommen.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Kommentare