Meditec übernimmt Firmen

+
Bei Zeiss Meditec arbeiten rund 3500 Menschen.

Der Hersteller von Medizintechnik kauft zwei US-Unternehmen, die chirurgische Instrumente fertigen.

Oberkochen. Vor einigen Wochen hatte Vorstandschef Dr. Markus Weber Übernahmen angekündigt, nun meldet der Medizintechnikhersteller Zeiss Meditec Vollzug: Das Unternehmen hat zwei Firmen aus den USA gekauft. Laut Meditec handelt es sich dabei um zwei Hersteller für chirurgische Instrumente. Mit der Akquisition wolle man die „Position als Lösungsanbieter“ stärken.

Bei den Unternehmen handelt es sich zum einen um Kogent Surgical, zum anderen um Katalyst Surgical. Beide Firmen haben ihren Sitz in Chesterfield im US-Bundesstaat Missouri und wurden vom Unternehmer Gregg Scheller gegründet. Zu den finanziellen Details der Transaktion, wie etwa zum Kaufpreis, machte Meditec keine Angaben.

„Dies ist eine strategisch wichtige Akquisition für die Medizintechnik von Zeiss“, erklärt Meditec-Chef Weber. „Wir gehen davon aus, dass der Erwerb zu einer Skalierung unserer Geschäfte führen, unser Angebot im Bereich chirurgischer Lösungen ausweiten und den Anteil wiederkehrender Umsätze steigern wird.“ Gregg Scheller wird wie folgt zitiert: „Wir haben bereits eine erfolgreiche, langfristige Partnerschaft mit Zeiss und freuen uns nun darauf, unsere Lösungen gemeinsam auf weitere Zeiss-Anwendungen und kundenspezifische Anforderungen auszudehnen.“

Meditec beschäftigt weltweit mehr als 3500 Menschen und hat im Geschäftsjahr 2020/21 einen Umsatz von rund 1,65 Milliarden Euro erzielt. Das Unternehmen ist im MDAX und im TecDAX der deutschen Börse gelistet; 59 Prozent der Anteile hält die Zeiss AG, die restlichen 41 Prozent sind in Streubesitz.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Kommentare