Metz verlässt die IHK

+
ihk-vv-metz.jpg

Das Vorstandsmitglied von Zeiss wechselt zu BSH. Deshalb wird auch sein Posten im IHK-Präsidium neu besetzt.

Heidenheim. Dr. Matthias Metz, Mitglied des Konzernvorstands der Carl Zeiss AG, ist zum 30. Juni 2022 durch seinen Wechsel in den Vorsitz der Geschäftsführung der BSH Hausgeräte in München aus der IHK-Vollversammlung ausgeschieden. Metz wurde im November 2018 als Vollversammlungsmitglied gewählt und gleichzeitig ins Präsidium der IHK Ostwürttemberg nachgewählt. Er habe in dieser Zeit sehr viele Impulse gesetzt und gerade in den vergangenen Monaten durch sein sehr großes Engagement innerhalb unserer vielbeachteten Zukunftsoffensive Ostwürttemberg wichtige Themen aufgegriffen und weitergestaltet, so die IHK in einer Mitteilung.

„In den Präsidiums- und Vollversammlungssitzungen sowie bei weiteren Veranstaltungen haben wir Sie als kompetenten Vertreter unserer regionalen Wirtschaft wahrgenommen, der kein Blatt vor den Mund nimmt und ehrbar und mit vollem Einsatz seine Standpunkte vertritt.“, so IHK-Präsident Markus Maier. Er bedankte sich auch im Namen des Präsidiums, der Vollversammlung sowie aller IHK-Mitgliedsunternehmen bei Metz.

Dr. Matthias Metz dankte dem Gremium für „die großartige Zusammenarbeit“. Er habe gern für das Gemeinwohl gearbeitet und diese Zeit im Präsidium habe ihm den Blick über das eigene Unternehmen und über den Tellerrand hinaus ermöglicht. „Ostwürttemberg soll weiter strahlen, um genügend Fachkräfte in die Region zu locken“, so Metz.

Gemäß der IHK-Wahlordnung rückt Axel Lang, geschäftsführender Gesellschafter der WKS GmbH in Aalen in die IHK-Vollversammlung nach.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Kommentare