Nördlingen: Modeunternehmen Strenesse stellt Betrieb ein

  • Weitere
    schließen
+
Stammsitz in Nördlingen. Archivfoto: ham

Grund dafür sei die Coronakrise.

Nördlingen. Zum Jahresende soll die Nördlinger Firma Strenesse den Betrieb einstellen. Wie die Augsburger Allgemeine Zeitung vermeldet, sei der Grund die Coronakrise.

Auch wenn im ersten Quartal des Jahres die Zahlen positiv waren, konnte die Strenesse New GmbH die Auswirkungen der Coronakrise nicht kompensieren, heißt es im Bericht. 

Bereits im vergangenen Jahr musste die Firma erneut Insolvenz anmelden.  Zu der Zeit waren am Standort Nördlingen noch rund 60 Mitarbeiter beschäftigt, vor sechs Jahren waren es noch rund 240. Aktuell verfügt Strenesse über sieben Läden in Innenstädten und sechs in sogenannten Outlet-Centern.

Strenesse hatte bereits im Jahr 2014 ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt, das später in ein reguläres Verfahren umgewandelt wurde. Ende 2016 hatte dann eine Schweizer Holding H2P das Unternehmen übernommen.

Vor der Schieflage vor sechs Jahren gehörte das Unternehmen mehr als sechs Jahrzehnte der Gründerfamilie Strehle. Viele Jahre galt Strenesse als eines der Mode-Aushängeschilder Deutschlands, auch die Fußball-Nationalmannschaft der Herren statteten die Nördlinger aus.

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

WEITERE ARTIKEL