Ochsengarten kommt im September

  • Weitere
    schließen
+
Der Wasseralfinger Norbert Bereska ist seit 1994 Bürgermeister von Nattheim.
  • schließen

Nattheims Bürgermeister Norbert Bereska freut sich auf die öffentliche Grünanlage, die eine Brauerei im Ort schafft, und begrüßt Gewerbeansiedlungen.

Nattheim

Die Härtsfeldgemeinde Nattheim im Landkreis Heidenheim ist auch durch ihren direkten Autobahnanschluss ein wichtiger Gewerbestandort. In der August-Ausgabe der "Wirtschaft Regional" hat Bürgermeister Norbert Bereska im Interview neue Impulse begrüßt, die das Wirtschaftsleben der Gemeinde und ihrer Ortsteile Fleinheim, Auernheim und Steinweiler bereichern.

Neu gebaut – am Ortseingang von Neresheim kommend – hat die Glaserei und Fensterfirma H. Wiedenmann. Die Firma hatte ihren Sitz bisher in der Ortsmitte nahe der Schule und ist nun auf ein gemeindeeigenes Grundstück beim Bauhof umgezogen.

Nicht weit davon haben in den vergangenen beiden Jahren direkt neben der bestehenden Holac Maschinenbau, die Schneidetechnik für Nahrungsmittel herstellt, drei Gewerbebetriebe ihren Standort realisiert. Neben den alteingesessenen Firmen Mailänder Industrieservice GmbH (MIS) und Garic – Heizung Sanitär Solar Glaserei und Fenster hat sich hier eine TÜV-Prüfstelle neu angesiedelt.

Im Süden des Ortes, gleich bei der Auffahrt zur A 7, liegt das Gewerbegebiet Rinderberg der Gemeinde Nattheim. Im Jahr 2021 wird die Firma WRZ Hörger ihren vorhandenen Betrieb dort – unter anderem mit einem Lagergebäude – um das Doppelte erweitern. "Die Gemeinde Nattheim hat in diesem Bereich noch circa zwei Hektar Baulandreserven für Neuansiedlungen zur Verfügung", so Bereska. Einige Gespräche mit Interessenten liefen derzeit. Direkt anschließend an das Gewerbegebiet Nattheims hat die Nachbarstadt Heidenheim ein Gewerbegebiet, das ebenfalls Rinderberg heißt: Hier hat am 17. August der Bau eines Logistikzentrums begonnen.

Bildungszentrum Wiesbühl ist nun fertig

Die Brauerei schafft hier einen Bereich der Erholung und Entspannung.

Norbert Bereska Bürgermeister

Die Privatbrauerei Schlumberger, bekannt für ihr Nattheimer Bier und den umfangreichen Getränkemarkt, legt auf einem zwei Hektar großen, betriebseigenen Gelände mitten im Nattheimer Ortskern den Ochsengarten an. Spatenstich für die öffentliche Grünanlage neben der Brauerei und hinter dem Getränkemarkt ist im September. "Dankenswerterweise schafft hier die Brauerei einen Bereich der Erholung und Entspannung, der für die gesamte Nattheimer Einwohnerschaft jederzeit zur Verfügung stehen wird", freut sich Bereska.

Abgeschlossen ist nach mehreren Jahren nun das Bildungszentrum Wiesbühl, das von der ehemaligen Grund- und Hauptschule zu einem lebendigen Ort der Bildung, Erziehung und Begegnung geworden ist. Gemeinsam sind im Ortskern die Grundschule für derzeit 200 Kinder, der katholische Kindergarten Sankt Michael mit 75 Kindern, die Volkshochschule, das Familienzentrum, die Ganztagesbetreuung, die Gemeindebibliothek und weitere Einrichtungen untergebracht. In unmittelbarer Nähe zu diesem Campus runden die Ramensteinhalle, das Ramensteinbad sowie der Gemeindekindergarten "Timba" mit 90 Kindern das Gesamtangebot ab.

Die Straßen im Umfeld, also Dieselstraße, Wiesenstraße, Raiffeisenstraße und Schulstraße, sollen ab 2021 für insgesamt 3,3 Millionen Euro saniert werden.

Wie alle Gemeinden hat auch Nattheim die Coronakrise finanziell getroffen: "Glücklicherweise ist die Gemeinde in der Lage, verschiedene Maßnahmen, die dieses Jahr im Haushalt der Gesamtgemeinde veranschlagt wurden, auf die nächsten Jahre zu verschieben", sagt Bereska und fügt hinzu: "Durch diese Umverteilungen und die zusätzlichen Hilfen durch Bund und Land wegen dem Einbrechen der Gewerbesteuer sowie den Einnahmeausfällen aus dem kommunalen Finanzausgleich wird die Gemeinde auch das Jahr 2020 finanziell gut über die Runden bringen."

Ein Opfer der Corona-Pandemie wird allerdings der verkaufsoffene Feiertag, den die Nattheimer Handels-, Gewerbe- und Selbstständigenvereinigung (HGSV) sonst traditionell am 3. Oktober auf die Beine stellt. "Derzeit wird über eine Ersatzveranstaltung im Frühjahr 2021 nachgedacht", betont Gemeindekämmerer Ralf Baamann, der auch Vorstandsmitglied in der HGSV ist. Als Ersatz für den ausgefallenen verkaufsoffenen Feiertag verteilen die Mitgliedsbetriebe der HGSV an ihre Kunden Schokoladenherzen mit Informationen der HGSV. Diese Aktion soll im Oktober in den Verkaufsräumen der Mitgliedsbetriebe stattfinden.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL