Ostwürttemberg sucht auf der Immobilienmesse Investoren

+
Ministerialdirektor im Wirtschaftsministerium Michael Kleiner war zu Besuch am Expo-Real-Stand der Region Ostwürttemberg (von links): Nadine Kaiser (WiRO), Felix Unseld (Stadt Aalen), Ruven Becker (Stadt Heidenheim), Johannes Schenck (Stadt Heidenheim), Elena Paduano (Stadt Aalen), Alexander Groll (Stadt Schwäbisch Gmünd) und Ministerialdirektor Michael Kleiner.

Die Region Ostwürttemberg präsentierte sich unter 1887 Ausstellern auf der wichtigsten Messe für Gewerbeimmobilien, der Expo Real in München.

München

Als europaweit größtes Branchen-Event findet die Messe Expo Real jährlich im Oktober in der bayerischen Landeshauptstadt statt. Sie ist die globale Drehscheibe für gewerbliche Immobilien, Projektentwicklungen und Investitionen. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg (WiRO) war traditionell auch in diesem Jahr wieder mit einem regionalen Stand auf dem Pavillon des Landes vertreten. Mitausstellende Partner waren die Großen Kreisstädte Aalen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd sowie die Aalener Treuhand Gewerbe-Immobilien GmbH und die Tuttlinger Wohnbau GmbH. Zusammen präsentierten sie die Region als attraktiven Wirtschaftsstandort.

 Die WiRO verweist hier auf den jüngst veröffentlichte Prognos Zukunftsatlas 2022, welcher der Region Ostwürttemberg hohe Zukunftschancen, insbesondere im Bereich Innovation und Wettbewerb, zuschreibt. Neben der zentralen Lage in Süddeutschland sowie in Europa profitierten Investoren im Besonderen von der Einbindung in die Metropolregion Stuttgart, dem vielseitigen Branchenmix sowie den zahlreichen starken und durch Netzwerkstrukturen unterstützten Unternehmen.

 Die Vertreterinnen und Vertreter der Großen Kreisstädte Aalen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd nutzten die Plattform für Gespräche und zur Kontaktpflege. „Unser Wirtschaftsstandort ist sehr gefragt und wir konnten Gespräche mit zahlreichen Projektentwicklern führen“, waren sich die Vertreter der Städte einig. Interessante Themen für Projektentwicklungen betrafen häufig die Bereiche Gesundheit und Pflege, Wohnraum-, Innenstadt- und Gewerbeentwicklung, Ansiedlungs- und Investitionsfragen sowie Verdichtungsthemen. Modulare Gewerbeparks standen ebenso im Fokus wie Nachhaltigkeitsaspekte und Energieversorgung.

 Gewerbliches Leuchtturmprojekt aus Ostwürttemberg mit großer Strahlkraft sei der nachhaltige Technologiepark Aspen Schwäbisch Gmünd, der auf eine eigene Wasserstoffversorgung aufbaut, so die WiRO. Der Technologiepark bietet bis zu 65 Hektar Fläche für neuartige Hochtechnologien, die den wirtschaftlichen Transformationsprozess der Stadt Schwäbisch Gmünd und der Region unterstützen. Alexander Groll, Leiter der Wirtschaftsförderung der Stadt Schwäbisch Gmünd, stellte das Projekt am Regionsstand vor.

 „Für uns als Region ist auch der Austausch mit anderen Regionen und Kommunen zu aktuellen Herausforderungen wie Gewerbeflächenknappheit, Energieversorgung, Bestandspflege und Entwicklung der Innenstädte sehr wichtig. Die Verfügbarkeit von erneuerbaren Energien wird zunehmen und immer mehr an Bedeutung gewinnen sowie zu einem entscheidenden Standortfaktor werden. Preissteigerungen und Inflation dämpfen teilweise die Erwartungen der Branche,“ resümiert Nadine Kaiser, Geschäftsführerin der WiRO.

Prominente Gäste informieren sich über die Region

 Die Aalener Treuhand Gewerbe-Immobilien GmbH aus Aalen ist seit mehreren Jahren mit am Stand der Region Ostwürttemberg auf der Expo Real vertreten. „Die Investitionsfreudigkeit in Gewerbeimmobilien in Deutschland ist weiterhin ungebrochen“, beschreibt Geschäftsführer Dietmar Diebold seine Eindrücke von der diesjährigen Messe. „Das Team der Aalener Treuhand wurde mit Anfragen geradezu überschüttet. Sogar ausländische Investoren aus Paris, London, Istanbul und Dubai besuchten den Stand der Aalener Treuhand, um sich nach Gewerbeimmobilien in Deutschland zu erkundigen.“

 Prominente Gäste am Gemeinschaftsstand Ostwürttemberg waren die Landesministerin für Landesentwicklung und Wohnen, Nicole Razavi, sowie Michael Kleiner, Ministerialdirektor im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, die sich über die aktuellen Projekte und Themen in Ostwürttemberg informierten.

Die Expo Real, internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen, findet seit 1998 jedes Jahr im Oktober in München statt. Die größte B2B-Messe für Gewerbeimmobilien in Europa steht für Networking, Marktorientierung und wertvolle Businesskontakte. Die Region Ostwürttemberg präsentiert sich seit vielen Jahren auf diesem renommierten Gewerbeimmobilien-Marktplatz und dem Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg in der Halle B1, Stand 222 in unmittelbarer Nähe zu den Regionen Stuttgart und Karlsruhe. Die Veranstalter der Expo Real zählten in diesem Jahr 1887 Aussteller und knapp 40 000 Teilnehmer. Die Ausstellung ist gegenüber dem Corona-Jahr 2021 um fast 60 Prozent gewachsen.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Kommentare