Rechtenbacher in Berlin ausgezeichnet

+
Der Energy Efficiency Award wurde in Berlin vergeben.
  • schließen

Das Bopfinger Unternehmen gewinnt für seine innovative Kunststofflackierstraße einen renommierten Umweltpreis der Dena.

Bopfingen

Die Deutsche Energieagentur (Dena) hat in Berlin während ihres Energiewendekongresses den Energy Efficiency Award verliehen. Unter den Siegern ist das Bopfinger Unternehmen Rechtenbacher. Die Firma gewann gemeinsam mit dem Energie- und Umwelttechniker Simaka den ersten Platz in der Kategorie „Von clever bis digital“ für kleine und mittelständische Unternehmen. Das Duo setzte sich gegen 130 Bewerber und 4 weitere nominierte Firmen durch. Die Laudatio in Berlin hielt der Bundestagsabgeordnete Thomas Bareiß. „Bopfingens Bürgermeister Dr. Gunter Bühler gratulierte nach der Verleihung ebenso zur Auszeichnung wie Landrat Dr. Joachim Bläse.

Hintergrund der Auszeichnung: Das Bopfinger Unternehmen ist Experte für Oberflächenveredlung sowie Oberflächenbehandlung und hat 2017 seine bestehende automatische Kunststofflackierstraße energetisch saniert. „Um die gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten und einen sauberen, umweltfreundlichen Betrieb zu gewährleisten, haben wir diverse Möglichkeiten untersucht, wie die lösemittelhaltige Abluft nachbehandelt werden kann“, erklärt Geschäftsführer Albert Rechtenbacher. Branchenüblich wäre die thermische Nachverbrennung. Problem: Das verbraucht eine große Menge fossiler Rohstoffe und verursacht viel CO2.

„Ich habe mir häufig gedacht: Das muss einfacher und energieeffizienter gehen“, sagt Rechtenbacher. Die Zusammenarbeit mit dem Energie- und Umwelttechniker Simaka lag nahe. „Wir arbeiten bereits seit mehr als 20 Jahren zusammen. Deshalb war die Kooperation logisch.“

Simaka hat für Rechtenbacher eine sehr effiziente Abluftreinigungsanlage, die auf einer bestehenden Wärmepumpentechnologie aufbaut, entwickelt und eingebaut. „Wir können die Lösungsmittel so mittels Kondensationsprinzip aus der Abluft abscheiden“, erklärt Rechtenbacher. Die Abluft wird mit einem Aktivkohlefilter gereinigt. „Auf diese Weise sparen wir 95 Prozent des Gasverbrauchs und reduzieren die Emissionen erheblich“, so der Geschäftsführer. Die Aktivkohle wird am Wochenende, wenn die Anlage nicht läuft, mit einer Wärmepumpe regeneriert, die Lösungsmittel können zurückgewonnen werden. „Der Einsatz der Technologie ist bei uns deshalb besonders effizient, weil wir gleichzeitig Wärme und Kälte benötigen.“

Karsten Uitz, Geschäftsführer von Simaka, betont: „Es geht bei dem Projekt sowohl um Nachhaltigkeit und Energieeffizienz als auch um die Wirtschaftlichkeit.“ Er ist froh, dass man mit Rechtenbacher einen passenden Partner gefunden hat. „Das gibt uns Rückenwind.“ Zudem diene das System in Bopfingen als Pilotanlage, die potenzielle Kunden besuchen können.

Rechtenbacher gehört eigenen Angaben zufolge zu den führenden Beschichtungsexperten im Pulver- und Nasslackbereich. Das Familienunternehmen aus Bopfingen wurde 1995 gegründet, beschäftigt aktuell rund 70 Mitarbeitende und wird von Albert Rechtenbacher und seiner Tochter Katrin Rechtenbacher geführt.

Der Energy Efficiency Award wird jährlich von der Deutschen Energie-Agentur (dena) unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministers Peter Altmaier an private und öffentliche Unternehmen vergeben. Prämiert werden innovative Unternehmer, die energieeffiziente Maßnahmen umgesetzt haben oder nachhaltige umweltfreundliche Konzepte erarbeiten. Die renommierte Auszeichnung wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Ich habe mir häufig gedacht: Das muss einfacher und energieeffizienter gehen."

Albert Rechtenbacher, Geschäftsführer
Karsten Uitz (links), Geschäftsführer von Simaka, und der Bopfinger Unternehmer Albert Rechtenbacher.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare