Schäuble spricht bei IHK Ostwürttemberg

+
Wolfgang Schäuble.

Jahresempfang in Heidenheim auf den 15. Juli verschoben

Heidenheim. Die IHK Ostwürttemberg hat ihren zunächst für den 11. März vorgesehenen Jahresempfang 2022 in ihren Heidenheimer Räumlichkeiten auf den 15. Juli verschoben. Hauptredner ist der ehemalige Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble.

Aufgrund der Pandemie wurde ein späterer Zeitpunkt für das traditionelle Zusammentreffen von Entscheidern der regionalen Wirtschaft und der öffentlichen Hand gewählt. Mit Wolfgang Schäuble, ehemaliger Kanzleramts-, Innen- und Finanzminister sowie zuletzt bis Oktober 2021 Bundestagspräsident, sei ein profunder Kenner von Transformationsprozessen wie der Deutschen Einheit sowie der Finanz- und Europapolitik gewonnen worden, so die IHK. Angesichts der anstehenden Initiative Zukunft Ostwürttemberg, die den Transformationsprozess der Wirtschaft in der Region begleitet, sowie der aktuellen geopolitischen Lage werde Schäuble einen wichtigen Impuls setzen können.

In der Vergangenheit waren bereits namhafte Festredner beim IHK-Jahresempfang zu Gast.  Beispielsweise war 1991 Deutsche Bank-Chefvolkswirt Prof. Norbert Walter zu Gast, 1995 Ministerpräsident Erwin Teufel und 2002 BDI-Präsident Dr. Michael Rogowski. VDA-Präsident Prof. Bernd Gottschalk (2004) war ebenso in Heidenheim wie der damalige BASF-Vorstandsvorsitzender Dr. Jürgen Hambrecht (2007), Bundesbildungsministerin Annette Schavan (2009), Deutsche Bahn-Chef Dr. Rüdiger Grube (2011), Daimler-Vorstandsvorsitzender Dr. Dieter Zetsche (2014), Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (2015), Tagesthemen-Moderator Thomas Roth (2016) und zum 150-jährigen IHK-Bestehen im Jahr 2017 Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

Kommentare