Seelig+Co: 80 Beschäftigte atmen auf

+
Die Seelig+Co Feinblechbau in Neresheim ist im Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung saniert worden. Nun hat die Gläubigerversammlung dem Verkauf des Geschäftsbetriebs zugestimmt.
  • schließen

Regionale Investoren übernehmen Geschäftsbetrieb und Mitarbeiter der Neresheimer Feinblechbau-Betriebs.

Neresheim.

Für die 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Seelig+Co Feinblechbau GmbH geht es auch im neuen Jahr weiter: Jochen Weiss und Markus Alexander Konold übernehmen zum 1. Januar 2022 als Investoren mit ihrer neuen Weiss Metalltechnik GmbH den Geschäftsbetrieb des Neresheimer Metallbauunternehmens. Seelig+Co Feinblechbau hatte im März 2020 beim Amtsgericht Aalen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt und war seither von einem Expertenteam saniert worden. Zum Zeitpunkt des Insolvenzantrags beschäftigte Seelig an zwei Standorten in Neresheim und Unterfranken noch 111 Mitarbeiter.

Am 20. Dezember hat die Gläubigerversammlung der Übernahme des Geschäftsbetrieb durch Weiss und Konolod laut einer Pressemitteilung mit großer Mehrheit zugestimmt. Weiter heißt es: „Jochen Weiss hat an der Fachhochschule in Aalen Wirtschaftsingenieurwesen studiert und ist seit über 20 Jahren in der Metallbranche beschäftigt. In den vergangenen 17 Jahren war er bei der Firma J.M. Voith SE & Co. KG / VTA in verschiedenen Funktionen im international technischen Vertrieb tätig. Markus Alexander Konold führt mit der KONOLD Härtsfelder Holzindustrie GmbH aus Dischingen-Katzenstein seit vielen Jahren erfolgreich ein mittelständisches Unternehmen, welches in der Region verwurzelt ist. Die Geschäftsführung bei Weiss Metalltechnik übernehmen Jochen Weiss und Alexander Stozkij, der bei KONOLD Härtsfelder Holzindustrie die Finanzabteilung leitet.“

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

Kommentare