SHW AG zieht sich von der Börse zurück

  • Weitere
    schließen

Warum die Pierer-Gruppe den Aktionären ein Angebot von 19 Euro je Anteilschein unterbreitet.

Aalen. Der Rückzug ist bald perfekt: Bald sollen die Aktien der SHW AG nicht mehr an der Börse gehandelt werden. Wie das Unternehmen mitteilt, werde die Einbeziehung der Aktien in den Index M:Access der Börse München mit Ablauf des 31. März 2021 enden. Zudem werde die Einbeziehung in den Freiverkehr der Börse München wird mit Ablauf des 30. Dezember 2021 widerrufen.

Den verbliebenen Aktionären will die österreichische Pierer AG ein Kaufangebot über 19 Euro je Aktie unterbreiten. Derzeit hält das Unternehmen aus Oberösterreich 77,4 Prozent der Anteile. Die SHW AG sei fremdkapitalmäßig stabil aufgestellt, hieß es weiter. Deshalb habe der Vorstand den Rückzug von der Börse beschlossen.

Wie eine Unternehmenssprecherin zitiert wird, sei weiterer Grund für den Rückzug die Pflichten an der Börse, "vertriebsrelevante Themen offenzulegen", was angesichts der erhöhten Wettbewerbssituation ein Nachteil sei. Zudem solle so Aufwand reduziert werden. "Wir möchten uns gerne auf den Kunden und unser operatives Geschäft konzentrieren."

Die SHW AG gehört zu den ältesten Unternehmen in Baden-Württemberg und produziert Pumpen, Motorteilen und Bremsscheiben. Derzeit sind rund 1600 Menschen bei der Traditionsfirma beschäftigt.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL