Sobek plant besonderes Holzprojekt

  • Weitere
    schließen
+
Das geplante Stadtquartier in Cannstatt. Grafik: AH Aktiv-Haus

In Stuttgart realisiert die Firma des Aalener Architekten ein ganz nachhaltiges, bislang einmaliges Objekt.

Stuttgart. Ein Meilenstein in Sachen nachhaltiges und serielles Bauen soll das in Bad Cannstatt geplante Effizienzhaus "Plus Quartier" werden. Mit insgesamt sechs Gebäuden für das Personal des dortigen Klinikums Bad Cannstatt wäre es das bislang größte geplante Holzhausquartier Deutschlands aus der Hand eines einzelnen Investors.

Vergeben wurde das Projekt von der Stuttgarter SWSG an die AH Aktiv-Haus des Aalener Architekten Werner Sobek, auf dessen Aktivhaus-Modulen der geplante Modulbau basiert. Grundlage ist hierbei das "Triple Zero (dt.: Null) Prinzip": Das Gebäude benötigt nur die Energie, die es aus nachhaltigen Quellen selber erzeugt (null Energie), das Gebäude produziert keine schädlichen Emissionen (null Emission) und: Alle Bauteile werden vollständig in technische oder biologische Kreisläufe zurückgeführt (null Abfall).

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

WEITERE ARTIKEL