Studierende sollen Firmen beraten

  • Weitere
    schließen

Studierende können regionale Firmen unterstützen. Zudem startet ein neuer regionaler Innovationsclub.

Aalen. Die Hochschule Aalen will im Rahmen des Projekts "Spinnovation" eine studentische Unternehmensberatung und einen Innovationsclub ins Leben rufen, die das Netzwerk zwischen Hochschule, regionalen Firmen und Start-ups stärken. Der Startschuss dazu fiel jetzt bei der Auftaktveranstaltung mit Firmen, Gründern sowie Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft, die sich mit den Studierenden vernetzten.

Diese sollen künftig gemeinsam mit Firmen und Start-ups an Projekten arbeiten und etwa Geschäftsfelder weiterentwickeln, die durch interdisziplinäre Teams mit einem neuen Blickwinkel angegangen werden. Ziel ist es, die Innovationslust der Studierenden zu fördern und in die Region zu tragen. Die Teilnehmenden unterstützen mit ihren Ideen und helfen bei der strategischen Zukunftsausrichtung. Die Studierenden selbst profitieren von den Praxisprojekten, bei denen sie erlerntes Wissen aus dem Studium anwenden und parallel dazu potenzielle Arbeitgeber kennenlernen.

Gleichzeitig soll ein neuer Innovationsclub die regionalen Gründungsunterstützenden vernetzen und durch gemeinsame Events den Zugang zu Innovationen fördern sowie den Wissenstransfer verbessern. Das Projekt wird im Rahmen des Exist-Programms des Bundeswirtschaftsministeriums gefördert.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL