"Top-Arbeitgeber" - Hetzel erhält begehrtes Siegel 

+
Die Ingenieurgesellschaft Hetzel wurde bei Top Job ausgezeichnet.

Für die kommenden zwei Jahre darf die Gmünder Firma sich nun Top-Arbeitgeber nennen.

Schwäbisch Gmünd Die Ingenieurgesellschaft Hetzel mbH & Co. KG zählt zu den besten Arbeitgebern Deutschlands. Auf Basis einer Mitarbeiter- und Managementbefragung zeichnet das Zentrum für Arbeitgeberattraktivität (zeag GmbH) alljährlich die attraktivsten Arbeitgeber des deutschen Mittelstandes aus. Das „Top Job“-Siegel 2022 wird vom ehemaligen Vize-Kanzler Sigmar Gabriel als Schirmherr verliehen. Der Betrieb habe durch gutes Mitarbeiterfeedback im Bereich Familienorientierung und Demographie überzeugt, heißt es in einer Mitteilung.

Der Beratungs- und Planungsspezialist für Sanierung, Um- oder Neubau von Gebäuden nimmt nach 2020 bereits zum zweiten Mal erfolgreich am deutschlandweiten Arbeitgeber-Benchmark teil. „Wir sehen die Verbesserung unserer Arbeitgeberqualitäten als kontinuierlichen, nachhaltigen Prozess“, erklärt Firmengründer und geschäftsführender Gesellschafter Thomas Hetzel. „Die regelmäßige Mitarbeiterbefragung spiegelt uns, ob wir uns auf dem richtigen Weg befinden.“ Die hohen Zustimmungswerte der Beschäftigten und die geringe Fluktuation zeigen, dass dieses Engagement wertgeschätzt wird.“

Besonders gute Noten erhielt das Gmünder Unternehmen für die „gelebte Work-Life-Balance und die Familienorientierung“, heißt es weiter. Der Mittelständler schuf bereits vor der Corona-Zeit alle technischen Möglichkeiten, damit die Kolleginnen und Kollegen mobil arbeiten können. Das umfasst nicht nur das klassische Home-Office, sondern die IGH-Beschäftigten können überall dort arbeiten, wo es passt. „Wir leben eine Vertrauenskultur und fördern die Eigenverantwortlichkeit“, präzisiert Thomas Hetzel, „die Beschäftigten arbeiten in agilen Teams, die je nach Projekt zusammengestellt werden. Da muss man sich auch auf den Anderen verlassen können“.

Stolz ist man bei IGH sowohl auf die engagierten Mitarbeitenden als auch auf die Kunden: Das schwäbische Unternehmen ist laut Thomas Hetzel „weitgehend für Weltmarktführer tätig“, umso wichtiger ist die Schaffung einer motivierenden, leistungsfördernden Arbeitsatmosphäre. Deshalb fördert der Planungsbetrieb intensiv die individuelle Entwicklung seiner Beschäftigten: In der der eigenen Akademie können sich die Kolleginnen und Kollegen in den unterschiedlichsten Themenbereichen weiterbilden, pro Jahr erhält jeder fünf Tage für bezahlte Fortbildungen Zudem bildet die IGH ihren Nachwuchs selbst aus und fördert junge Talente durch den Besuch einer Technikerschule oder ein Duales Studium.

Mit der Verleihung des „Top Job“-Siegels ist Thomas Hetzel jetzt einen Schritt in seiner bereits 2013 postulierten Unternehmensvision „Leuchtturm für die Industrie“ weitergekommen. Für den engagierten Unternehmer ein schöner Anlass eine „Art Liebeserklärung“ abzugeben, „an meine Mitarbeiter, an unsere Kunden und Lieferanten sowie an unsere Projekte“.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

Kommentare