Videre expandiert in Abtsgmünd

+
Das neu hinzugewonnene Areal zur Expansion der Firma Videre im Gewerbegebiet Abtsgmünd-Dettenried.
  • schließen

Zum Holz-Großhandel kommt ein immer größerer Fachmarkt für Privatkunden: Drive-in-Markt und Ausstellung.

Abtsgmünd

Videre bedeutet auf Lateinisch „sehen“. Die Familie Kuhn hat ihr Holzhandelsunternehmen so genannt, weil Holz ein lebendiges Material, das die Kunden sehen, erleben, erfahren können.

Seit 15 Jahren betreibt das Unternehmen einen Standort in Abtsgmünd, wo 35 der rund 50 Mitarbeiter beschäftigt sind. Während am anderen Standort Remshalden mit einem Holzfachmarkt für Privatkunden Türen und Böden im Mittelpunkt stehen, waren in Abtsgmünd-Dettenried bis jetzt Logistik und Großhandel Schwerpunkt. Nun wird auch in Abtsgmünd der bestehende Bereich für Privatkunden deutlich ausgebaut und aufgewertet.

Dem Firmengründer Paul Kuhn steht seine Frau Renate in der Leitung zur Seite. Sohn Sebastian Kuhn, der schwerpunktmäßig den Einzelhandel betreut, tritt offiziell in die Führung ein, wenn die Gesellschaft demnächst in eine OHG umgewandelt werden soll.

Im Großhandel im Platten- und Konstruktionsholzbereich ist Videre stark vertreten. Zu den Kunden gehören im Handwerksbereich Schreinereien und Zimmereien, aber auch Objekteure, die Fertighausindustrie, die Handelsindustrie, die Verpackungsindustrie und weitere Branchen. Aufgrund seiner Größe kann sich Videre direkt über Importeure bei den Herstellern weltweit eindecken. Kunden beliefert Videre mit seinen acht eigenen Lkw im Umkreis von rund 100 Kilometern selbst. Die regionalen Kunden werden wochentags im Tagesrhythmus beliefert

Wie die gesamte Branche, hat auch Videre derzeit mit den langen Lieferzeiten zu kämpfen, die auf verschiedene Gründe und Störungen im weltweiten Handel zurückzuführen sind. Während Paul Kuhn für Konstruktionsvollholz und Schnittholz eine Marktberuhigung sieht, gelten für Sperrholz, OSB, und Holzfaserstoffe noch immer außerordentliche lange Lieferzeiten. „Viele Betriebe“, weiß Kuhn, „haben in letzter Zeit ihre Lager gefüllt“.

Von den 25 bis 28 Millionen Euro Umsatz, mit denen das Unternehmen für dieses Jahr rechnet, entfallen geschätzte fünf Millionen auf den Objektbereich. Hier ist Videre als Spezialist für Holz- und Stahltüren, aber auch für Brandschutz und als Rundum-Anbieter tätig. Krankenhäuser, Schulen, Seniorenwohnheime und Kindergärten wurden realisiert. Zu den Referenzen zählen das Einkaufszentrum im Quartier Sedelhöfe in Ulm und das Einkaufszentrum Oertelplatz in München sowie die Hochschule der Polizei in Herrenberg, das Polizeipräsidium Hechingen und das Imax-Kino in Leonberg.

2001 eröffnete der Holzfachmarkt in Remshalden, 2006 der Standort in Abtsgmünd, wo 2010 eine zweite, 2013 eine dritte und 2020 eine vierte Lagerhalle entstand. Der Holzverkauf vor Ort an Privatkunden der von Kunden aus der Region in den letzten Jahren immer reger genutzt wurde, musste in der Corona-Pandemie pausieren, kam aber keineswegs zum Erliegen, wie Sebastian Kuhn ausführt. Sebastian selbst nutzte die Zeit der Pandemie und baute innerhalb von sechs Wochen im Home-Office einen neuen Videre Online-Shop auf. Der neu ausgebaute Online-Shop von Videre wurde stark genutzt. Statt 20 bis 30-mal täglich wurde die Website nun 600- bis 700-mal aufgerufen. „Ganz konsequent wurden Holzwerkstoffe und konstruktives Holz im Internet gekauft.“

Das Unternehmen konnte in der Corona-Pandemie seine Mitarbeiter weiter beschäftigen, auch weil der Großhandel durchgehend funktionierte.

  • Nun baut Videre auch am Standort Abtsgmünd den Einzelhandelsbereich für Privatkunden stark aus. Ab Oktober dieses Jahres steht hierfür, das zugekaufte Nachbargelände, das ehemals von einer Landschaftsgärtnerei genutzt wurde, zur Verfügung. Somit ist man endlich in der Lage, Großhandel und Einzelhandel räumlich zu trennen. Dies ermöglicht klare Strukturen und zugleich Synergien. Hier wird es einen kleinen Drive-in-Markt für Boden, Wand, Decke, Zubehör und Garten geben, verrät Sebastian Kuhn. Im Frühjahr 2022 folgt dann Neubau einer Ausstellung: „Diese wird in Baden-Württemberg einzigartig sein“. Kunden können sich dann auf Ausstellung, Fachmarkt und Drive-in freuen. „Die Leute wissen, dass sie hier alles bekommen“, bestätigt Unternehmenschef Paul Kuhn.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare