Viele Handwerks-Azubis haben Abitur

+
2.728 junge Menschen haben sich von der Ostalb bis zum Bodensee im Jahr 2021 für eine Ausbildung im regionalen Handwerk entschieden.

Im Ostalbkreis haben sich 517 junge Menschen im Jahr 2021 für eine Ausbildung im Handwerk entschieden.

Aalen. 2728 junge Menschen haben sich von der Ostalb bis zum Bodensee im Jahr 2021 für eine Ausbildung im regionalen Handwerk entschieden. Das teilt die Handwerkskammer Ulm mit. Sie erlernen nun ihren Handwerksberuf in einem von 3625 ausbildenden Handwerksbetrieben.

Auch 414 Abiturientinnen und Abiturienten haben diesen Karriereweg nach ihrem Schulabschluss eingeschlagen. Somit haben 15,2 Prozent der Azubis im ersten Lehrjahr Abitur. Im Ostalbkreis waren es 2021 insgesamt 517 neue Auszubildende, der Abiturientenanteil beträgt hier 13 Prozent, die Zahl offener Lehrstellen liegt bei 160.

Die Zahl der insgesamt abgeschlossenen Ausbildungsverträge im Kammergebiet ist im zweiten Jahr der Corona-Pandemie weiter zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahr haben knapp 290 Azubis weniger eine duale Ausbildung im Handwerk begonnen zum Stand 31. Dezember 2021. ?Corona hat nicht nur Auswirkungen auf die aktuellen Ausbildungszahlen, sondern kann auch langfristig Schäden anrichten. Wenn immer weniger Jugendliche ihren Weg in die handwerkliche Ausbildung finden, fehlen zukünftig qualifizierte Fachkräfte, die Kundenaufträge vor Ort abarbeiten. Junge Menschen für eine Ausbildung zu begeistern und sie nicht im Jugendzimmer versauern zu lassen, ist eine große und schwierige Aufgabe?, sagt Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Kommentare