Viele offene Lehrstellen am Bau

+
Hausbau Wohnungsbau Baustelle

Zwei von drei Bauunternehmen konnten bisher keine passenden Bewerber für offene Stellen finden.

Stuttgart. In der Baubranche sind im Spätherbst 2021 zahlreiche Ausbildungsplätze noch unbesetzt. Dies ergab eine aktuelle Erhebung der Landesvereinigung Bauwirtschaft Baden-Württemberg. Demnach melden 66 Prozent der befragten Bauunternehmen, dass sie für ihre offenen Lehrstellen bisher keine passenden Bewerber finden konnten. Gleichzeitig klagen 78 Prozent der Firmen über Arbeitskräftemangel bei Facharbeitern und Hilfskräften als größte Beeinträchtigung ihrer Bautätigkeit. „Dieses Ergebnis zeigt, welch zentrale Bedeutung die Personalfrage in unserer Branche hat. Grund ist der enorm hohe Baubedarf in den kommenden Jahren zum Beispiel im Verkehrswegebau, im Wohnungsbau und in der energetischen Sanierung von Gebäuden“, erklärt Geschäftsführer Thomas Möller. Wie die Umfrage belegt, ist die Ausbildungsbereitschaft der Bauunternehmen nicht zuletzt deshalb nach wie vor sehr hoch: 46 Prozent der Firmen planen, im kommenden Jahr die Zahl ihrer Lehrlinge zu erhöhen.

Die Bauwirtschaft zählt zu den Branchen, die trotz Coronakrise stabile Ausbildungszahlen verzeichnen. Im jüngsten Ausbildungsjahr gab es bei den Baulehrlingen in Baden-Württemberg ein Plus von 4,9 Prozent. Dies reiche jedoch bei weitem nicht aus, um den Fachkräftebedarf nachhaltig zu decken.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

Kommentare