Voith: Alle Standorte klimaneutral

+
The open hands of woman and earth in. Elements of this image furnished by NASA

Seit Januar produzieren alle Fabriken ohne von CO2. 

Heidenheim. Der Voith-Konzern hat sein Ziel erreicht. Zum Jahresbeginn 2022 hat der Konzern die CO2-Emissionen an sämtlichen Standorten auf netto Null senken können. Dies teilt das Unternehmen mit. Voith produziere ab Januar klimaneutral. Weiter heißt es, die Erreichung dieses Ziels sei ein "Kraftakt" gewesen, an dem sich alle Voith-Standorte weltweit beteiligt hätten. Gelungen sei dies durch die Steigerung der Energieeffizienz und die umfassende Nutzung erneuerbarer Quellen.

„Nachhaltige Technologien für zukünftige Generationen zu entwickeln, ist Kern der Voith DNA. Dass wir bereits heute das Ziel einer klimaneutralen Produktion erreicht haben, zeigt die enorme Umsetzungsstärke des Voith Teams“, so Dr. Toralf Haag, CEO der Voith Group. „Auf diese Stärke können sich auch unsere Kunden verlassen: Wir setzen unsere gesamte technologische Kompetenz dafür ein, sie beim Erreichen ihrer Klimaschutzziele zu unterstützen.“ Seit dem Geschäftsjahr 2011/12 hat Voith laut eigenen Angaben den Stromverbrauch um 28 Prozent gesenkt. Zudem wurde bis zum Beginn des Geschäftsjahres 2021/22 der Anteil der erneuerbaren Energien am Voith-weiten Strom-Mix von 44 Prozent im Vorjahr auf 87 Prozent erhöht. Zudem erzeugen die Voith-Standorte selbst immer mehr Strom aus Solar- und Wasserkraft – aktuell etwa 6 Gigawattstunden pro Jahr. Derzeit noch unvermeidbare CO2-Emissionen gleicht Voith durch Kompensationsmaßnahmen freiwillig aus. Allerdings hatte Haag im Dezember erklärt, dass Voith für diese Zertifikate aktuell noch rund 150 000 Euro ausgeben würde - ein vergleichsweise niedriger Wert.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

Kommentare