Voith will ab 2022 klimaneutral sein

  • Weitere
    schließen
+
Die Konzernzentrale von Voith in Heidenheim

Der Heidenheimer Konzern hat den Produktionsbedingten Energieverbrauch um fast 30 Prozent reduziert.

Heidenheim

Die Voith Group hat ihren Nachhaltigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 2019/20 veröffentlicht. Dieser informiert über alle Ziele und Aktivitäten der Voith Group hinsichtlich ihrer nachhaltigen Entwicklung. Betrachtet werden dabei die Handlungsfelder: Nachhaltige Unternehmensführung, Streben nach profitablem Wachstum sowie die Verantwortung für Produkte, Lieferkette, Umwelt und Mitarbeiter.

„Nachhaltigkeit und profitables Wachstum gehen bei uns Hand in Hand. Schon seit über 150 Jahren tragen wir mit unseren Technologien zur Nachhaltigkeit in der Industrie bei – ob beim Kunden oder in der eigenen Produktion. Im Hinblick auf unser Ziel, ab dem Jahr 2022 CO2-neutral zu wirtschaften, sind wir auf einem guten Weg. Ab 2022 wird kein Voith-Standort weltweit mehr einen CO2-Fußabdruck haben“, erklärt Dr. Toralf Haag, Vorsitzender der Voith-Konzerngeschäftsführung, anlässlich der Veröffentlichung des Nachhaltigkeitsberichts 2019/20.

Im vergangenen Geschäftsjahr hat Voith weitere Verbesserungen in Sachen Nachhaltigkeit erzielt, unter anderem im Rahmen des Energie- und Ressourcenmanagements. „Wir arbeiten kontinuierlich daran, die Energieeffizienz unserer Produktionsprozesse zu steigern. Auf diese Weise ist es uns gelungen, den produktionsbedingten Energieverbrauch an unseren Standorten seit dem Geschäftsjahr 2011/12 um insgesamt 130 Gigawattstunden zu verringern, das entspricht fast 30 Prozent im Verhältnis zum Umsatz“, berichtet Markus Schönberger, Leiter des Bereichs Nachhaltigkeit bei Voith.

Als Treiber für die Entwicklung nachhaltiger Lösungen erweist sich verstärkt die industrielle Digitalisierung. Der aktuelle Nachhaltigkeitsbericht verzeichnet über alle Konzernbereiche hinweg eine wachsende Bedeutung von digitalen Technologien im Voith-Portfolio: Sie ermöglichen es, Kunden dabei zu unterstützen, die Verfügbarkeit ihrer Anlagen zu erhöhen oder den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen in der Produktion zu reduzieren.

Mit einem umfassenden Portfolio an nachhaltigen technologischen Lösungen und Services leistet Voith einen wesentlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Industrie. Dabei stehen folgende Bereiche im Fokus: Regenerative Energie aus Wasserkraft, ressourcenschonende Papierproduktion und Antriebstechnik für effiziente und umweltschonende Mobilität.

Der nun vorliegende Bericht beschreibt die Fortschritte im Geschäftsjahr 2019/20, also vom 1. Oktober 2019 bis zum 30. September 2020. Bei der Berichterstellung orientiert sich Voith an den international anerkannten Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI).

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

WEITERE ARTIKEL