Wagenblast nun im Insolvenzverfahren

  • Weitere
    schließen
+
Der Aalener Standort des Autohauses Wagenblast.
  • schließen

Amtsgericht Aalen beendet Phase der vorläufigen Insolvenz und eröffnet das ordentliche Verfahren.

Aalen. Die Auto-Wagenblast-Gruppe befindet sich seit 1. Juli im ordentlichen Insolvenzverfahren. Das geht aus den Bekanntmachungen des Amtsgerichts Aalen hervor. Betroffen sind die Auto-Wagenblast GmbH + Co. KG,, Aalen, die Auto-Wagenblast GmbH + Co. KG,, Schwäbisch Gmünd, und die Auto-Wagenblast Beteiligungs-GmbH, Schwäbisch Gmünd. Damit ist die Phase der vorläufigen Insolvenz beendet.

Das Unternehmen, das Autohäuser in Schwäbisch Gmünd, Aalen und Heidenheim betreibt, hatte Mitte April dieses Jahres Insolvenzantrag gestellt. Der Betrieb wurde – mit den üblichen Einschränkungen durch die Coronakrise – weitergeführt. Parallel versucht die Insolvenzverwaltung, die in den Händen der Ulmer Rechtsanwaltskanzlei Anchor liegt, einen Käufer für die Autohäuser zu finden. Ob es mittlerweile einen Käufer gibt, wurde noch nicht kommuniziert.

Die Insolvenzgläubiger wurden nun aufgefordert, Insolvenzforderungen bis zum 22. Juli beim Insolvenzverwalter schriftlich anzumelden – im Falle der Beteiligungs-GmbH bis zum 11. August. Der Berichtstermin wurde anberaumt auf Dienstag, 29. September, 9.30 Uhr, im Sitzungssaal Paul-Ulmschneider-Saal, der VHS Aalen.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL