Zeiss ordnet Vorstand neu

+
Susan-Stefanie Breitkopf
  • schließen

Der Oberkochener Konzern erweitert sein Führungsteam um Susan-Stefanie Breitkopf. Ein anderes Vorstandsmitglied füllt die vakante Stelle an der Spitze von BSH.

Oberkochen.

Eine neue Vorstandsposition und ein Wechsel im aktuellen Gremium: Der Zeiss-Konzern ordnet seine oberste operative Führungsebene neu. Zum einen, um die Digitalisierung zu forcieren – zum anderen wegen eines prominenten Wechsels: Dr. Matthias Metz, bisher Vorstandsmitglied und unter anderem verantwortlich für den Zeiss-Standort in Aalen und IHK-Vizepräsident, verlässt den Zeiss-Konzern und wird neuer Vorstandschef des Hausgerätekonzerns BSH aus München und mit großem Standort in Giengen, wo 2700 Menschen arbeiten.

Nach einem neuerlichen Rekord-Geschäftsjahr und starkem Wachstum im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahrs 2021/22 will der Zeiss-Konzern seine digitale Transformation weiter beschleunigen und hat dafür einen neuen Posten im Vorstand geschaffen, die des sogenannten Chief Transformation Officers (CTO). Diese neu geschaffene Position übernimmt  Susan-Stefanie Breitkopf, die laut Zeiss mit Wirkung zum 1. Juli 2022 zur Vorständin ernannt wird. 

„Zeiss befindet sich auf einem beeindruckenden Erfolgskurs, geprägt durch dynamisches Wachstum und ein Portfolio, das von Megatrends wie Digitalisierung unterstützt wird und dies auch für seine innovativen Kundenlösungen nutzt“, erläutert Dr. Michael Bolle, Aufsichtsratsvorsitzender der AG. Breitkopf habe auf ihren beruflichen Stationen und in den ersten Monaten bei Zeiss eindrücklich bewiesen, dass sie durch ihre hohen Management- und Führungsfähigkeiten die richtige Kandidatin sei, um die Transformation bei Zeiss zu beschleunigen und dabei auch die notwendigen kulturellen Veränderungen einzubeziehen. „Das ist insbesondere bei den laufenden, umfassenden digitalen Transformationsprozessen von großer Bedeutung“, so Bolle.

Breitkopf leitet seit 2021 die Personalentwicklung der Gruppe. Zuvor war sie seit 2017 bei der Currenta-Gruppe in Leverkusen, einem ehemaligen Gemeinschaftsunternehmen von Bayer und Lanxess zum Betrieb der großen Chemiestandorte in Nordrhein-Westfalen, als Geschäftsführerin und Arbeitsdirektorin tätig. Von 2015 an war Breitkopf bei der Covestro AG in Leverkusen. Ihre berufliche Laufbahn als Führungskraft in der Industrie begann sie 2004 bei der Lanxess AG, Köln. Zuvor war sie als Fachanwältin für Arbeitsrecht tätig. 

Neu im Vorstand ist Sven Hermann, der mit Wirkung zum 1. Juli 2022 Vorstandsmitglied wird und künftig für das Konsumentengeschäft verantwortlich zeichnet. Dazu gehört unter anderem das Geschäft mit Brillengläsern oder Objektiven. „Wir freuen uns, mit Sven Hermann auf einen geeigneten Nachfolger aus den eigenen Reihen setzen zu können“, so Bolle. Er verfüge über ein ausgeprägtes Kundenverständnis, sehr gute globale Marktkenntnisse und habe auf seinen bisherigen Stationen bei Zeiss in unterschiedlichsten Funktionen seine umfassende Management- und Führungskompetenz bewiesen. Hermann folgt auf Dr. Matthias Metz.

Metz wechselt zu BSH

Seit 2015 ist Dr. Matthias Metz bei Zeiss Mitglied des Vorstandes der bei Zeiss, verantwortet die Sparte Consumer Markets und damit den Standort in Aalen und ist auch in der regionalen Wirtschaft durch seine Mitgliedschaft im Präsidium und als Vizepräsident der IHK Ostwürttemberg fest verankert. Metz geht nun den nächsten Karriereschritt – und rückt an die Spitze des Hausgerätekonzerns BSH, wo er den Vorsitz der Geschäftsführung übernimmt. „Zeiss hat Matthias Metz bei der Weiterentwicklung des Konsumentengeschäfts, in der Präsenz und Strahlkraft der Marke viel zu verdanken. Mit kontinuierlichem, profitablem Wachstum weit über Marktdurchschnitt ist die Sparte Consumer Markets so erfolgreich wie nie zuvor“, so Aufsichtsratschef Bolle zum nahenden Abschied. 

Bei BSH folgt Metz auf Carla Kriwet, die zum 1. Januar 2023 Vorstandschefin der börsennotierten Fresenius Medical Care wird. Zu den Gründen formuliert Dr. Christian Fischer, Vorsitzender des Aufsichtsrats der BSH: „Matthias Metz ist ein erfahrener Manager und bringt ein tiefes Verständnis für das Consumer Business und technologische Produkte mit. Wir freuen uns, ihn als CEO in die BSH-Geschäftsführung zu berufen.“ Metz wird wie folgt zitiert: „Es ist mir eine große Freude, die Verantwortung für die BSH zu übernehmen. Ich bin persönlich davon überzeugt, dass Hausgeräte und ergänzende digitale Lösungen und Dienstleistungen von der BSH einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität von Konsumentinnen und Konsumenten auf der ganzen Welt leisten.“

Sven Hermann
Dr. Matthias Metz

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Kommentare