Anzeige

Brandgefahr – im Mikroherd

Schutzmasken keinesfalls in der Mikrowelle sterilisieren.
  • Schutzmasken mit Drahtbügel gehören nicht in die Mikrowelle: Sie könnten bei so einer Reinigung in Brand geraten. Foto: Franziska Gabbert/dpa

Schutzmasken mit Drahtbügel dürfen nicht in der Mikrowelle gereinigt werden. Davor warnt die Feuerwehr München. Durch das Metall könnten in der Mikrowelle Funken entstehen, die sowohl Maske als auch das Gerät in Brand stecken könnten.

Die Brandhelfer mussten nach eigenen Angaben bereits mehrfach wegen derartiger Brände ausrücken. Selbst genähte Schutzmasken für Mund und Nase sollten zweifelsohne regelmäßig gereinigt und damit desinfiziert werden. Die Mikrowelle ist dafür jedoch ungeeignet.

in der waschmaschine heiß waschen

Eine Möglichkeit ist das Waschen bei 60 Grad mit einem Vollwaschmittel, per Hand oder in der Maschine. Oder der Stoff wird gebügelt. Seit dem 27. April ist ein Mund-Nasen-Schutz in Bus, Bahn und im Einzelhandel bundesweit eingeführt worden, um der Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Wie lange diese Anordnung, im Einzelhandel und Nahverkehr Masken zu tragen, gelten soll, steht derzeit noch nicht fest.

infektionsgefahr wird verringert

Damit verringert der Träger die Infektionsgefahr für andere Menschen, weil das Material vor Mund und Nase im gewissen Umfang Tröpfchen beim Sprechen, Niesen oder Husten auffängt. Vor einer Ansteckung des Trägers mit dem Virus schützen die einfachen Masken nach Angaben von Experten aber eher nicht. dpa

© Schwäbische Post 30.04.2020 16:02
2812 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy