Frischer Wind für zu Hause - Tipps für den Frühjahrsputz

An den Zweigen zeigen sich zart-grüne Blätter, Krokusse sprießen aus der Erde, Vogelgezwitscher erfüllt die Luft. Die Natur wirft sich für den Frühling in Schale. Warum soll sich nicht auch unser Zuhause für die milde Jahreszeit schön machen? Mit diesen Tipps wird der Frühjahrsputz zum Kinderspiel. Gut gewappnet für den Frühjahrsputz Eimer und Lappen sind ein guter Anfang. Zum gründlichen Frühjahrsputz gehört aber noch mehr:

  • Mikrofasertücher gegen Kalkflecken in Küche und Bad
  • Spezialreiniger für Boden, Fenster und Möbel
  • Scheuermilch für hartnäckige Verschmutzungen
  • Desinfektionsmittel für Handläufe sowie Fenster- und Türgriffe
  • Staubsaugerbeutel
  • Gummihandschuhe zum Schutz vor aggressiven Reinigern

Beliebte Hausmittel für den Frühjahrsputz Die Großmutter kennt noch viele altbewährte Putztipps für zu Hause. Essig und Zitronensäure wirken Wunder gegen hartnäckige Kalkablagerungen in Küche und Bad. Wer helle Holzflächen auffrischen will, mischt sich seinen eigenen Spezialreiniger aus Essig, Öl und einer Prise Salz. Öl und Rotwein bringen dunkles Holz wieder auf Vordermann. Mut zum Ausmisten Im Wohnzimmerregal stapeln sich alte CDs. Der Kleiderschrank quillt förmlich über vor alten Hosen und Shirts. In der Küche sammeln sich Töpfe und Pfannen. Das meiste war schon seit Jahren nicht mehr in Gebrauch. Höchste Zeit, sich von dem einen oder anderen unnötigen Teil zu trennen. Ausmistaktionen schaffen aber nicht nur Ordnung und Stauraum, sie sind auch gut für das Gemüt. Endlich machen wir uns frei von unseren Altlasten. Vor dem Frühjahrsputz kommt alles Unnötige in große Müllsäcke - ob Kleidung, Kosmetik oder Wohnaccessoires. Gut erhaltene Stücke kommen in die Altkleidersammlung oder werden verkauft. Womöglich freuen sich auch Freunde oder Bekannte über ein kleines Geschenk. Stark mitgenommene Möbel oder andere größere Gegenstände landen auf dem Sperrmüll. Putzen mit System Zehn Minuten im Schlafzimmer, drei Minuten im Wohnzimmer, einmal Wischen im Gäste-WC - System sieht anders aus. Ein ökonomischer Putzplan nimmt sich einen Raum nach dem anderen vor. Die ideale Reihenfolge: von hinten nach vorne, von oben nach unten. Rechtshänder wischen von rechts nach links. Zimmer mit glatten Böden warten bis zum Schluss. Der Staubsauger muss sich bis nach dem Staubwischen gedulden. Ansonsten ist der Boden nachher genauso staubig wie vorher. Wer Holzflächen poliert, folgt immer der Richtung der Maserung. Volle Aufmerksamkeit für vernachlässigte Wohnbereiche Beim Frühjahrsputz geht es vor allem um Wohnbereiche, die im Laufe des Jahres gerne in Vergessenheit geraten. Endlich bekommen sie unsere volle Aufmerksamkeit: Die Fenster werden geputzt - am besten mit Zeitungspapier - und die Gardinen gewaschen. Dabei können verblasste oder löchrige Vorhänge ausgetauscht werden. Matratzen und Bettzeug können bei schönem Wetter gründlich ausgelüftet werden und auch Dekokissen werden sorgfältig gereinigt. Läufer und Teppichböden können mit Teppichschaum aufgefrischt werden. Auch Kühl- und Gefrierschrank sollten beim Frühjahrsputz einmal gründlich gereinigt beziehungsweise abgetaut werden.

© Schwäbische Post 09.04.2020 09:12
1221 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy